"museum4punkt0": Gemeinsamer virtueller Raum mit Teilprojekt kosmosdigital Humboldt Forum

Pressemitteilung vom 08.05.2017

Heute startet „museum4punkt0 – Digitale Strategien für das Museum der Zukunft“. Die Humboldt Forum Kultur GmbH ist mit dem Teilprojekt "kosmosdigital Humboldt Forum" beteiligt.

Die Humboldt Forum Kultur GmbH wurde 2016 gegründet, um den kulturellen Betrieb im Humboldt Forum im Auftrag der Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss vorzubereiten. Dazu gehört auch die Weiterentwicklung des übergreifenden Medienkonzeptes aller beteiligten Institutionen, die ab 2019 im Humboldt Forum vertreten sein werden: Das Ethnologische Museum und das Museum für Asiatische Kunst der Staatlichen Museen zu Berlin, das Stadtmuseum Berlin und die Humboldt Universität Berlin.

Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz ist eine der weltweit bedeutendsten Kultureinrichtungen und ein bedeutender Akteur in den Geistes- und Sozialwissenschaften. Zu ihr gehören Museen, Bibliotheken, Archive und Forschungsinstitute. Bei der Stiftung Preußischer Kulturbesitz liegt die Verantwortung für die Entwicklung und den Betrieb einer gemeinsamen interaktiven Plattform für „museum4punkt0“. Darauf werden die im Verbund erarbeiteten Neuentwicklungen ebenso präsentiert wie bereits vorhandene digitale Inhalte der Projektpartner. Die Plattform stellt auch Schnittstellen für Serviceangebote und Dienste bereit.

Eigens für die gemeinsame virtuelle Plattform konzipiert ist das Teilprojekt „kosmosdigital Humboldt Forum“ der Humboldt Forum Kultur GmbH, das die digitale Visualisierung von interdisziplinären Zusammenhängen anstrebt. Das Humboldt Forum wird durch das Zusammendenken von Natur und Kultur sowie Kunst und Wissenschaft seine Besucherinnen und Besucher dazu anregen, die Welt in ihrer Vielfalt zu erkunden. Seine digitale Variante soll die Highlights auf intelligente und spielerische Weise erschließen. Nutzer sollen zu einem Besuch des Humboldt Forums animiert und gleichzeitig selbst zu Akteuren eines digitalen Kosmos gemacht werden. Dafür soll, aufbauend auf den Erkenntnissen der anderen Teilprojekte, ein experimentelles Präsentationsformat entwickelt werden. Ebenso: Neue Wege für die Ansprache spezifischer Zielgruppen und individualisierte sowie inklusive Vermittlungsangebote.

Weiterführende Links

zur Übersicht

Kontakt

Ingolf Kern

Direktor der Abteilung Medien und Kommunikation

+49 (0)30 266 411440

E-Mail

Stefanie Heinlein

Stellvertreterin des Direktors / Pressesprecherin

+49 (0)30 266 411441

E-Mail

Birgit Jöbstl

Referentin Presse

+49 (0)30 266 411445

E-Mail