Föderales Programm

Das Föderale Programm richtet sich an Museen und andere Kultureinrichtungen in Deutschland. Es bietet ihnen kuratierte Ausstellungen aus allen Sammlungen der Stiftung.

Ausstellungsansicht in der Galerie des Christian Daniel Rauch Museums (öffnet Vergrößerung des Bildes)

Filialgalerie der SPK: das Christian Daniel Rauch Museum, im Vordergrund „Ruhendes Mädchen“ (1806) von Ludwig Wichmann © Christian Daniel Rauch Museum Bad Arolsen / Werner Vöhl

Das Föderale Programm wurde im Jahr 1999 auf Initiative des damaligen Präsidenten der Stiftung Preußischer Kulturbesitz ins Leben gerufen. Es gründet darauf, dass die  Stiftung vom Bund und von den Ländern gemeinsam getragen wird. Die Stiftung sieht es deshalb als Aufgabe, ihre kulturellen  Schätze auch in den Bundesländern zugänglich zu machen.

Das Föderale Programm bietet zahlreiche kuratierte Ausstellungen aus allen Sammlungsbereichen der Stiftung. Diese können ohne weitere konzeptionelle Kosten von anderen Kultureinrichtungen übernommen werden. Daneben kann die Stiftung Objekte aus ihren Sammlungen längerfristig verleihen. Im Rahmen des Föderalen Programms richtet sie vereinzelt auch so genannte Filialgalerien ein.

Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Vimeo-Videoplayer oder Twitter-Feeds. Gegebenenfalls werden in diesen Fällen auch Informationen an Dritte übertragen. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.