Kriegsverluste der Sammlungen

Der Zweite Weltkrieg fügte den preußischen Sammlungen große Verluste zu. Vieles  wurde zerstört. Teile der zum Schutz ausgelagerten Bestände kehrten nach Kriegsende aus unterschiedlichen Gründen nicht in die Sammlungen zurück.

Der Zweite Weltkrieg hat in den preußischen Sammlungen große Lücken hinterlassen. Die Museen, Bibliotheken und Archive lagerten umfangreiche Bestände an verschiedene Orte im damaligen Deutschen Reich aus, um sie vor Zerstörung oder Beschädigung zu schützen. Viele Werke kehrten anschließend nicht mehr zurück.

Die Verluste konnten in ihrem Ausmaß lange nicht vollständig erfasst werden. Erst mit der Wiedervereinigung wurden die dafür nötigen Unterlagen zugänglich. Die Staatlichen Museen zu Berlin veröffentlichen seitdem die Reihe „Dokumentation der Verluste“. Darin listen sie all ihre im Krieg verlorenen Werke auf und verweisen auf ihre Eigentumsansprüche daran. In zahlreichen Fällen ist bis heute nicht klar, ob die Werke zerstört oder in den Besitz anderer Personen oder Institutionen gelangt sind.

Kriegsbedingt verlagerte Kulturgüter in Russland

Historische Aufnahme des Wiederaufbaus des Pergamonaltars im Pergamonmuseum
© bpk / Herbert Hensky

Am Ende des Zweiten Weltkrieges wurden zahlreiche Kulturgüter in die UdSSR abtransportiert. Ein großer Teil befindet sich noch heute dort. Die Bundesrepublik und die betroffenen Kultureinrichtungen bemühen sich um eine Rückgabe. mehr

Ausgelagerte Bestände in Polen

Historische Aufnahme einer Bücherauslagerung der Staatsbibliothek
© bpk / Regina Nowak

Einige Bestände der preußischen Sammlungen wurden im Zweiten Weltkrieg in damals deutsche Gebiete ausgelagert, die heute zu Polen gehören. Die Stiftung macht weiterhin das Eigentum an diesen Kulturgütern geltend. mehr

Wegnahmen durch Privatpersonen

Ausschnitt aus dem Gemälde „Weg nach Castel Gandolfo“ von Carl Blechen
© SMB, ANG / Andres Kilger CC NC-BY-SA

Zahlreiche Objekte aus den preußischen Sammlungen kamen infolge des Zweiten Weltkrieges durch Diebstahl oder Plünderung abhanden. Die Stiftung recherchiert den Verbleib solcher Werke und bemüht sich um deren Rückkehr nach Berlin. mehr

Nachrichten zum Thema

Auf unserer Website werden neben den technisch erforderlichen Cookies noch Cookies zur statistischen Auswertung gesetzt. Sie können die Website auch ohne diese Cookies nutzen. Durch Klicken auf „Ich stimme zu“ erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies zu Analyse-Zwecken setzen.

In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen. Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.