Neue Nationalgalerie

  • Die Neue Nationalgalerie ist eine Ikone der modernen Architektur. Seit ihrer Eröffnung 1968 wurde an dem Gebäude keine umfassende Instandsetzung durchgeführt. Die nun geplante Sanierung wird den Mies-Bau angemessen modernisieren.

    Wahrzeichen der Moderne

    Die Neue Nationalgalerie wurde in den Jahren 1965 bis 1968 nach Entwürfen von Ludwig Mies van der Rohe gebaut. Es ist das einzige Bauwerk dieses Architekten, das nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland errichtet wurde. Das Gebäude ist ein Wahrzeichen der modernen Architektur und wurde in die Denkmalliste des Landes Berlin aufgenommen.

    Einzelmaßnahmen der Grundinstandsetzung

    Die Sanierung des Gebäudes wird die Instandsetzung aller konstruktiven Elemente, die Restaurierung der sichtbaren Oberflächen, die Erneuerung der technischen Anlagen sowie eine Verbesserung der Servicebereiche umfassen.

    Mit der Planung und Umsetzung der Sanierungsmaßnahmen wurde 2012 das Büro David Chipperfield Architects beauftragt. Chipperfield leitete bereits den Wiederaufbau des 2009 eröffneten Neuen Museums. Nach seinen Entwürfen wird derzeit die James-Simon-Galerie auf der Museumsinsel errichtet.

    Das Haus wurde 2015 geschlossen. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich vier Jahre dauern.

  • Standort

    Weiterführender Link

    © Harf Zimmermann

    Kein Mies mehr in Berlin? Irrtum!

    Die Neue Nationalgalerie ist zwar geschlossen, aber in Berlin-Hohenschönhausen wartet das Landhaus Lemke mit feiner zeitgenössischer Kunst. Auch die anderen Museen am Standort Kulturforum haben weiterhin geöffnet. mehr