Zentraldepot der Staatlichen Museen zu Berlin

Das Gebäude am Speicherstandort Friedrichshagen wird Depots und Werkstätten für verschiedene Sammlungen der Staatlichen Museen zu Berlin bieten. Durch den gemeinsamen Standort sollen auch Synergieeffekte erzielt werden.

Friedrichshagen als zentraler Speicherstandort der Stiftung

Im Köpenicker Ortsteil Friedrichshagen schafft die Stiftung einen gemeinsamen Speicherstandort für ihre Einrichtungen. 2014 wurde in Friedrichshagen das Speichermagazin für die Staatsbibliothek zu Berlin, das Ibero-Amerikanische Institut und die bpk Bildagentur für Kunst, Kultur und Geschichte in Betrieb genommen. Unmittelbar daneben entsteht derzeit das Zentraldepot für die Staatlichen Museen zu Berlin.

Funktionsbereiche und Depots werden zusammengeführt

In dem neuen Zentraldepot sollen Depots und Werkstätten, die sich derzeit an verschiedenen Standorten befinden, zusammengeführt werden. Die Antikensammlung, das Vorderasiatische Museum, das Museum für Islamische Kunst und das Ägyptische Museum und Papyrussammlung der Staatlichen Museen zu Berlin werden größtenteils ihre Depotbestände nach Friedrichshagen verlagern. Auch die Alte Nationalgalerie, Neue Nationalgalerie, Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin und das Kunstgewerbemuseum verlagern Depot und Werkstätten an den neuen Speicherstandort. Außerdem entsteht ein Langzeitarchiv für digitale Objekte der Stiftung. Das Büro AV1 Architekten GmbH, Kaiserslautern hat das Gebäude geplant.

Zwei Bauabschnitte

Das Gebäude wird in zwei Realisierungsabschnitten errichtet. Der erste Bauabschnitt hat 2019 begonnen und wird voraussichtlich bis 2023 realisiert. Die Gebäude haben rund 13.000 Quadratmeter Hauptnutzungsfläche. Ein zweiter, deutlich größerer Bauabschnitt mit rund 37.000 Quadratmetern wird folgen.

Standort

Weitere Informationen zur Bautätigkeit

Weiterführender Link

Speichermagazin Friedrichshagen, Blick von Nordosten
© BBR / Maximilian Meisse

Bildergalerie zum Speichermagazin Friedrichshagen

Das 2014 in Betrieb genommene Speichermagazin Friedrichshagen wurde nach Plänen des Architekturbüros Eberhard Wimmer Architekten, München, errichtet. mehr