SPK-Magazin

Das SPK-Magazin berichtet über die Stiftung Preußischer Kulturbesitz in ihrer ganzen Vielfalt. Es lässt Menschen zu Wort kommen, die mit Kreativität und persönlichem Einsatz die zahlreichen Aufgaben der Stiftung betreuen, und bezieht auch zu kulturpolitischen Fragen Stellung.

Jedes Heft setzt einen thematischen Schwerpunkt. Seit seinem Erscheinen im Jahr 2009 hat es zahlreiche renommierte Preise gewonnen, wie zum Beispiel den BCP Award. Sie können das SPK-Magazin kostenfrei abonnieren.

Editorial der aktuellen Ausgabe

Liebe Leserinnen und Leser,

Ich möchte Sie mitnehmen auf einen Spaziergang durch die neue Berliner Mitte. Stellen Sie sich vor, Sie gehen 2020 vom Brandenburger Tor Richtung Museumsinsel: Bald sehen Sie links die fertige Staatsbibliothek, die wieder im alten Glanz strahlt, verbunden mit einem hochmodernen Lesesaal. Ein Stück weiter zur Rechten steht die Staatsoper Unter den Linden, noch ein Stück weiter dann die (fast) vollendete Museumsinsel mit ihrem neuen Eingangsgebäude, der James-Simon-Galerie, und auf der anderen Seite des Lustgartens das Humboldt Forum im neuen Berliner Schloss, dahinter Schinkels wiederaufgebaute Bauakademie als neues Berliner Architekturmuseum. Der Boulevard Unter den Linden wird nicht mehr von Baustellen eingeschränkt, und aus den neuen U-Bahn-Stationen strömen die Menschen. Was für eine Stadt, was für eine Berliner Mitte wird das sein. 

Noch ist es nicht ganz so weit, aber die Wegmarken unseres Spaziergangs sind zu erkennen. Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz prägt mit den fünf Häusern auf der Museumsinsel, mit dem Ethnologischen Museum und dem Museum für Asiatische Kunst im Humboldt Forum und der Staatsbibliothek Unter den Linden diese neue Berliner Mitte. Eine demokratische Kultur- und Wissenslandschaft wird entstehen, die dazu einlädt, die Welt, in der wir leben, besser zu verstehen. Das hat, gerade an diesem Ort, gute Tradition. Aber wie baut man mit dieser Geschichte zukunftsweisend für die Besucher von morgen? Warum kommen wir nicht von der Modernität eines Karl Friedrich Schinkel los? Und wem gehört sie nun eigentlich, diese Mitte Berlins? Darüber wollen wir in diesem Heft diskutieren. Ich wünsche Ihnen eine anregende Lektüre und einen Sommer voller eindrücklicher Erlebnisse in der neuen Berliner Mitte! Und danke nicht zuletzt dem Kuratorium Preußischer Kulturbesitz für die freundliche Unterstützung.

Hermann Parzinger
Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz   

Kontakt

Kristina Heizmann

Wissenschaftliche Referentin des Präsidenten

+49 (0)30 266 411420

E-Mail