Stiftungsrat beschließt: Ralph Gleis wird als Direktor weiterhin die Alte Nationalgalerie führen

Pressemitteilung vom 28.06.2022

Mit der Personalie ist die Neuaufstellung des Nationalgalerie-Verbundes abgeschlossen – Parzinger: Ralph Gleis hat die Alte Nationalgalerie mit einem innovativen und zeitgemäßen Programm völlig neu belebt – Gleis: mit Schwung weiter in die Zukunft

Ralph Gleis wird die Alte Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin künftig als Direktor führen. Das hat der Stiftungsrat der Stiftung Preußischer Kulturbesitz unter Vorsitz von Kulturstaatsministerin Claudia Roth an diesem Montag beschlossen. 

Der 48 Jahre alte Kunsthistoriker leitet das Haus bereits seit Mai 2017 mit großem Erfolg. Progressive Ausstellungen wie „Wanderlust“, „Kampf um Sichtbarkeit. Künstlerinnen der Nationalgalerie“ oder die große Schau zum Belgischen Symbolismus waren nicht nur Publikumserfolge, sie schlugen auch Brücken in die Gegenwart und nahmen gesellschaftliche Debatten auf. Besonders deutlich wird dies auch in der aktuellen Ausstellung „Paul Gauguin – Why Are You Angry?“, in der es am Beispiel von Gauguins berühmten Tahiti-Bilder, auch um die westlichen, kolonialen Vorstellungen von 'Exotik' und 'Erotik' im Spiegel aktueller Diskurse geht. Wesentlich für die institutionelle Entwicklung der Alten Nationalgalerie war auch sein großes Engagement, das zur Wiedereröffnung der Friedrichswerderschen Kirche als Dependenz für den Skulpturenbestand des Hauses im Oktober 2020 führte.  
Mit der Berufung von Ralph Gleis ist die Neuaufstellung des Nationalgalerie-Verbundes abgeschlossen. Wie bekannt, gibt es künftig nicht mehr einen Direktor für alle Häuser, sondern mit Klaus Biesenbach (Neue Nationalgalerie), Sam Bardaouil und Till Fellrath (Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin) und Ralph Gleis (Alte Nationalgalerie) drei eigenständige Direktionen, die im Verbund eng zusammenarbeiten. 

Hermann Parzinger, Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, erklärt dazu: „Die Nationalgalerie mit ihren jetzt sechs und in einigen Jahren sieben Häusern ist nun sehr gut aufgestellt. Die neue, dezentrale Führungsstruktur trägt der gewachsenen Bedeutung der einzelnen Häuser der Nationalgalerie für das 19., 20. und 21. Jahrhundert Rechnung und soll sie stärken. Mit Ralph Gleis ist ein Museumsmann im Amt bestätigt worden, der nicht nur ein exzellenter Experte für die Kunst des 19. Jahrhunderts ist, sondern der gezeigt hat, dass durch gesellschaftliche Relevanz und Aktualität in den Fragestellungen ein großes Publikum erreichbar und zu begeistern ist. Er weiß, wie sich anregende Museumserlebnisse schaffen lassen. Die Alte Nationalgalerie mit der Dependenz Friedrichswerdersche Kirche wurde unter seiner Leitung zu einem der erfolgreichsten Häuser der Staatlichen Museen zu Berlin.“
Ralph Gleis sagt: „Ich nehme den Schwung meiner Anfangszeit mit, um mit der Alten Nationalgalerie und dem Team einen großen Schritt in die Zukunft zu machen. Auf Grundlage von aktuellen gesellschaftlichen Debatten sowie von internationalen Perspektiven und Kooperationen strebe ich eine Neuausrichtung des Hauses an.“

Zur Person
Ralph Gleis ist promovierter Kunsthistoriker, der zunächst in seiner Heimatstadt Münster, dann in Köln und Bologna Kunstgeschichte, Geschichte und Soziologie studierte. Seine beruflichen Stationen führten Gleis vom Volontariat am Deutschen Historischen Museum in Berlin über das Museum für schöne Künste in Antwerpen und das Haus der Geschichte in Bonn nach Wien, wo er acht Jahre in verschiedenen Funktionen am Wien Museum arbeitete. Seit 2017 war er Leiter der Alten Nationalgalerie. 

Pressebild: https://www.preussischer-kulturbesitz.de/newsroom/presse/pressebilder.html

zur Übersicht

Kontakt

 Ingolf  Kern
Ingolf Kern

Direktor der Abteilung Medien, Kommunikation und Veranstaltungen

+49 30 266 411440

E-Mail

 Birgit  Jöbstl
Birgit Jöbstl

Referatsleiterin Medien, Kommunikation und Publikationen

+49 30 266 411445

E-Mail

Auf unserer Website werden neben den technisch erforderlichen Cookies noch Cookies zur statistischen Auswertung gesetzt. Sie können die Website auch ohne diese Cookies nutzen. Durch Klicken auf „Ich stimme zu“ erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies zu Analyse-Zwecken setzen.

In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen. Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.