David Chipperfield Architects mit der Sanierung der Neuen Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin beauftragt

Pressemitteilung vom 29.03.2012

Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz hat in diesen Tagen das Büro des britischen Architekten David Chipperfield mit der Planung zur Grundinstandsetzung der Neuen Nationalgalerie am Kulturforum beauftragt. Das berühmte Gebäude von Mies van der Rohe muss von der Fassade bis zur Haustechnik umfassend saniert werden. Während der Bauarbeiten, die voraussichtlich Anfang 2015 beginnen und knapp drei Jahre andauern werden, wird das Haus geschlossen sein.

Hermann Parzinger, Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, sagte dazu: „Bei David Chipperfield weiß ich diese Ikone der modernen Architektur in besten Händen. In der Zusammenarbeit mit ihm auf der Museumsinsel habe ich die Sensibilität im Umgang mit dem architektonischen Erbe und die konzeptuelle Klarheit seines Ansatzes sehr zu schätzen gelernt.“

Die Auswahl des Architekten für die Sanierung erfolgte im Rahmen eines zweistufigen Verhandlungsverfahrens (VOF-Verfahren – Vergabeordnung für freiberufliche Leistungen) mit Beteiligung des Landesdenkmalamts, der Architektenkammer Berlin sowie eines beratenden Auswahlgremiums mit namhaften freien Architekten. 24 Architekturbüros hatten sich um die anspruchsvolle Aufgabe beworben.

In Vorbereitung der Grundinstandsetzung fand eine umfassende denkmalpflegerische und bauliche Bestandsaufnahme statt. Die Sanierungsmaßnahmen betreffen das gesamte Haus und können daher nicht bei laufendem Betrieb erfolgen. Im Einzelnen sind folgende Baumaßnahmen vorgesehen: die Grundinstandsetzung aller konstruktiven Elemente (Stahltragwerk, Stahlbeton, Stahl-Glas-Fassade), die Restaurierung der sichtbaren Oberflächen (Naturstein, Terrasse), die Erneuerung von Sicherheits- und Brandschutztechnik, die denkmalpflegerische Ertüchtigung aller sichtbaren technischen Einbauten (u.a. Beleuchtung) und der Räume der Verwaltung mit Restaurierung der bestehenden Möblierung. Des Weiteren werden Garderobe, Museumsshop und Café einem zeitgemäßen Museumsstandard angepasst. Bei allen Maßnahmen sind die hohen Anforderungen der Denkmalpflege zu berücksichtigen. Die Kostenberechnung ist Teil der Planungen und liegt noch nicht vor.

Die Neue Nationalgalerie als eines der Häuser der Nationalgalerie ist mit ihrer schwerelos wirkenden Stahlkonstruktion und ihren fließenden Innenräumen ein bedeutendes Werk der Architekturgeschichte des 20. Jahrhunderts. Das von 1965 bis 1968 errichtete Gebäude ist das einzige Bauwerk Ludwig Mies van der Rohes, das nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland errichtet wurde. Es war das erste Gebäude auf dem damals noch weitgehend brachliegenden Gelände des Kulturforums und präsentierte die „Galerie des 20. Jahrhunderts". Seit ihrer Eröffnung vor über vierzig Jahren hat die Neue Nationalgalerie keine umfassende Grundinstandsetzung erfahren.

David Chipperfield Architects mit derzeit mehr als 200 Mitarbeitern wurde 1985 in London gegründet. Weitere Standorte gibt es in Berlin, Mailand und Shanghai. Auf der Museumsinsel Berlin ging der Wiederaufbau des im Zweiten Weltkrieg stark zerstörten Neuen Museums auf die Planungen des Büros zurück. Dafür wurde es mit zahlreichen renommierten Preisen ausgezeichnet, unter anderem 2011 mit dem Mies-van-der-Rohe-Preis der Europäischen Union für zeitgenössische Architektur und dem Deutschen Architekturpreis. Zudem entsteht derzeit die James-Simon-Galerie nach Plänen des Büros, ein Besucherzentrum mit zeitgemäßen Servicefunktionen für alle Häuser der Museumsinsel Berlin.

zur Übersicht

Auf unserer Website werden neben den technisch erforderlichen Cookies noch Cookies zur statistischen Auswertung gesetzt. Sie können die Website auch ohne diese Cookies nutzen. Durch Klicken auf „Ich stimme zu“ erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies zu Analyse-Zwecken setzen.

In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen. Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.