museum4punkt0 – Digitale Strategien für das Museum der Zukunft

Das Verbundprojekt museum4punkt0 erforscht die Chancen und Herausforderungen der digitalen Transformation in Museen. Es entwickelt modellhafte Anwendungen, die Kultureinrichtungen deutschlandweit zur Verfügung gestellt werden.

Logo museum4punkt0

Gemeinsam mit fünf Partnern erprobt die Stiftung Preußischer Kulturbesitz seit Mai 2017 für drei Jahre verschiedene Nutzungsszenarien für digitale Technologien in Museen. Im Fokus stehen die Bereiche Vermittlung, Kommunikation, Interaktion, Inklusion und Partizipation. Gleichzeitig untersucht museum4punkt0 Anforderungen an digitale Infrastrukturen sowie Fragen der Datenhaltung und Standardisierung.

Partner und Struktur des Verbundprojekts

An dem von der Stiftung Preußischer Kulturbesitz geleiteten Projekt sind beteiligt: die Staatlichen Museen zu Berlin, die Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss, das Deutsche Auswandererhaus Bremerhaven, das Deutsche Museum, die Fastnachtsmuseen Schloss Langenstein und Narrenschopf Bad Dürrheim mit weiteren Museen der schwäbisch-alemannischen Fastnacht und das Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz. Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien fördert museum4punkt0 mit 15 Millionen Euro.

Die an museum4punkt0 beteiligten Institutionen stehen für die Bandbreite der Museen in Deutschland. Gemeinsam suchen sie nach neuen Wegen, in Austausch mit ihren Besucherinnen und Besuchern zu treten, individualisierte Angebote für diese zu entwickeln und zusätzliche Zielgruppen anzusprechen. Jede Partnereinrichtung führt dazu eigenverantwortlich ein modellhaftes Teilprojekt durch. Die dabei entwickelten Ansätze sind auf sammlungsspezifische Fragen ausgerichtet, nehmen aber auch zu Projekten der anderen Partner Bezug.

Mehrwert für die deutsche Museumslandschaft

Im Zuge von museum4punkt0 sollen Prototypen entwickelt werden und Ressourcen entstehen, die auch anderen Museen in Deutschland zu Gute kommen. Bei der Entwicklung der verschiedenen Anwendungen wird deshalb immer berücksichtigt, dass diese nachnutzbar sind und sich in unterschiedlichen Szenarien einsetzen lassen. Darüber hinaus erarbeiten die Projektpartner gemeinsam Standards und Handlungsleitfäden für zukünftige Projekte. Die Ergebnisse werden auf einer gemeinsamen Plattform präsentiert, die sukzessive erweitert werden wird.

Logo Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien

Weiterführender Link

Das Verbundprojekt auf Twitter

@museum4punkt0

Nachrichten zum Thema

  • Digitale Angebote in der SPK

    26.03.2020 - Die Häuser sind geschlossen, aber unsere Inhalte sind weiter verfügbar. Entdecken Sie unsere vielfältigen digitalen Angebote.

  • Wechsel an der Spitze der Deutschen Digitalen Bibliothek

    17.12.2019 - Dr. Julia Spohr wird ab 2. Januar 2020 die Führung der Deutschen Digitalen Bibliothek übernehmen. Sie folgt Frank Frischmuth, bisheriger Geschäftsführer Finanzen, Recht,...

  • Debatte um Nofretete-Scan

    06.12.2019 - Wie weit geht open access, wie frei soll der Zugang zu Inhalten im Internet sein? Diese Frage stellt sich auch für die SPK im Zuge der Digitalisierung ihrer Sammlungen.

Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Vimeo-Videoplayer oder Twitter-Feeds. Gegebenenfalls werden in diesen Fällen auch Informationen an Dritte übertragen. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.