Zukunft des Hamburger Bahnhof gesichert

News vom 27.06.2022

Stiftungsrat stimmt Mietvertrag zu – Ankauf wird weiterhin angestrebt

Blau illuminiertes Bahnhofsgebäude mit heller Fassade
© Staatliche Museen zu Berlin / David von Becker

Der Bund und die Immobiliengesellschaft CA Immo Deutschland GmbH haben sich geeinigt, dass in einem ersten Schritt ein Mietvertrag über den Hamburger Bahnhof geschlossen werden soll. Dieser wird eine Laufzeit von 25 Jahren mit Verlängerungsoption haben. Nach der heutigen Zustimmung durch den Stiftungsrat der SPK wird die Vertragsunterzeichnung in den nächsten Tagen erfolgen. In einem zweiten Schritt wird weiterhin ein Ankauf des Hamburger Bahnhofs durch den Bund angestrebt.

SPK-Präsident Hermann Parzinger sagt: „Der Hamburger Bahnhof hat wieder eine klare Zukunftsperspektive - er wird als Ort für die zeitgenössische Kunst erhalten bleiben. Kulturstaatsministerin Claudia Roth danke ich sehr herzlich, dass dieses Ziel nach Jahren der Unsicherheit nun erreicht wurde.“

Kulturstaatsministerin Claudia Roth erklärt: „Der Hamburger Bahnhof gehört zu den größten und wichtigsten öffentlichen Sammlungen für zeitgenössische Kunst weltweit. Ich freue mich, dass wir jetzt einen wichtigen Schritt gemacht haben, um sie langfristig für die Öffentlichkeit zu sichern. Davon profitiert der Kulturstandort Berlin und das Kulturleben in Deutschland. Mein Dank dafür gilt auch der verhandlungsführenden Bundesanstalt für Immobilienaufgaben und der CA Immo.“

Weiterführende Links

zur Übersicht

Cookie-Hinweis

Auf unserer Website werden neben den technisch erforderlichen Cookies noch Cookies zur statistischen Auswertung gesetzt. Sie können die Website auch ohne diese Cookies nutzen. Durch Klicken auf „Ich stimme zu“ erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies zu Analyse-Zwecken setzen.

In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen. Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.