Institut für Museumsforschung

  • Das Institut ist eine bundesweit tätige Forschungs- und Dokumentationseinrichtung für vielfältige Aspekte des Museumswesens. Es vertritt Belange der Stiftung, des Bundes und der Länder im europäischen Rahmen.

    Außenansicht des Instituts für Museumsforschung in Dahlem (öffnet Vergrößerung des Bildes)

    Das Institut für Museumsforschung befindet sich in Berlin-Dahlem. © IfM / Stefan Rohde-Enslin

    Das Institut für Museumsforschung (IfM) konzentriert sich in seiner Tätigkeit auf sammlungsübergreifende Aspekte des Museumswesens. Es veröffentlicht jährlich umfassende Studien zur Entwicklung der deutschen Museen. Das Institut untersucht, wie sich die Besuchszahlen und Besucherstruktur in den Museen verändern und wie sich der Einsatz von didaktischen und medialen Angeboten in den Museen auswirkt. Es bearbeitet zudem Fragen zur Wirkung interaktiver Medien in den Museen. Ein weiteres Aufgabenfeld ist die historische Museologie.

    In Zusammenarbeit mit verschiedenen Verbänden erstellt und veröffentlicht das Institut für Museumsforschung eine Übersicht der Verfahren und Hilfsmittel zur Dokumentationsarbeit in den Museen. Die Dokumentation ihrer Objekte ist eine Kernaufgabe aller Museen.

    Das Institut entwickelt, häufig in Kooperation mit externen Partnern, praktische Standards im Bereich des Museumsmanagements und der Museumstechnik. Ein Schwerpunkt bei der Museumstechnik ist der Erhalt von Kulturgut. Aber auch Fragen zur Digitalisierung und Langzeitarchivierung von Museumsdaten spielen hier eine wichtige Rolle.

    In vielen Themenbereichen ist das Institut Teil eines europäischen und internationalen museumsfachlichen Netzwerks. Es wirkt an einer Reihe von spartenübergreifenden Initiativen und Projekten mit. Bei einigen dieser internationalen Kooperationen übernimmt es eine leitende Funktion.

    Die 2008 vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien eingerichtete Arbeitsstelle für Provenienzforschung, die 2015 im Deutschen Zentrum Kulturgutverluste aufging, wurde am Institut für Museumsforschung angesiedelt.

    Das Institut vermittelt seine Forschungsergebnisse in Kolloquien und anderen Veranstaltungen an die Mitarbeiter von Museen. Seine Erkenntnisse veröffentlicht es außerdem in drei eigenen Publikationsreihen.

    Das Institut für Museumsforschung wurde 1979 unter dem Namen „Institut für Museumskunde“ gegründet. Als Forschungsinstitut der Staatlichen Museen zu Berlin gehört es seitdem zur Stiftung Preußischer Kulturbesitz.

  • Weiterführender Link

    News zur Erhebung der Besuchszahlen in deutschen Museen

    Zahl der Museumsbesuche 2015 erneut gestiegen

    19.12.2016 - Institut für Museumsforschung der Staatlichen Museen zu Berlin ermittelt bundesweite Statistik mehr

    118 Mio. Besuche in deutschen Museen und Ausstellungshäusern in 2014

    16.12.2015 - Das Institut für Museumsforschung der Staatlichen Museen zu Berlin und der Deutsche Museumsbund e.V. haben heute die Besuchszahlen für ... mehr

    Nochmals deutlich höhere Besuchszahlen bei den deutschen Museen – Über 112 Millionen Museumsbesuche in 2012

    16.12.2013 - Die Museen in Deutschland meldeten für das Jahr 2012 insgesamt 112.807.633 Museumsbesuche. Im Vergleich zu 2011 ist damit eine ... mehr