Bibliothekar*in (w/m/d) im Bereich Verlagsarchive

Stellenausschreibung vom 11.01.2022

Bei der Stiftung Preußischer Kulturbesitz - Bundesbehörde - ist im Referat Nachlässe und Autographen der Handschriftenabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz - zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines Bibliothekar*in (w/m/d), im Bereich Verlagsarchive bis Entgeltgruppe 9c TVöD je nach Qualifikation, befristet für den Zeitraum einer Mutterschutz- und anschließenden Elternzeitvertretung (voraussichtlich bis März 2023, ggf. mit der Möglichkeit einer Verlängerung) mit der vollen tariflich vereinbarten Arbeitszeit (zzt. 39 Std./Woche) zu besetzen.

Die Staatsbibliothek zu Berlin ist eine Einrichtung der Stiftung Preußischer Kulturbesitz und eine der größten Bibliotheken Europas. Wir bieten der Mitarbeiterschaft vielfältige persönliche und berufliche Entwicklungsmöglichkeiten sowie interessante Tätigkeitsfelder und Kontakte im Rahmen des stetigen Ausbaus der Zukunftsfähigkeit der Institution und sind offen für neue Impulse. Die Handschriftenabteilung verwaltet weltweit eine der umfangreichsten Sammlungen. Dazu gehören, neben Handschriften, Inkunabeln und Graphische Sammlungen, mehr als 1.300 Nachlässe, über 300.000 Autographen sowie Verlagsarchive von internationalem Renommée. Der im Aufbau befindliche Sammelschwerpunkt der Verlagsarchive beinhaltet u.a. die Wissenschaftsverlage De Gruyter, Mohr-Siebeck und Vandenhoeck & Ruprecht, der Literaturverlage Aufbau und Klaus Wagenbach und bietet viel Potenzial für die Forschung sowie für die Öffentlichkeit.

Aufgabengebiet:

  • bibliothekarisches Betreuen des neuen Sammelschwerpunkts der Verlagsarchive in der Staatsbibliothek zu Berlin
  • Katalogisieren von Verlagsarchiven im Verbundsystem Kalliope unter Verwendung des Regelwerks RNA, einschließlich des Erstellens von Normdatensätzen für die GND
  • Verzeichnen von bereits vorhandenen und von neu erworbenen Verlagsarchiven
  • Zuarbeit für den organisatorischen Umgang mit Verlagsarchiven
  • selbständiges Beantworten von Anfragen zu Verlagsarchiven
  • Bearbeiten von Bestellungen von Digitalisaten unter Verwendung des digitalen Workflows
  • selbständiges Konzipieren, Vorbereiten und Betreuen von Erschließungsprojekten zu Verlagsarchiven in Zusammenarbeit mit der Referatsleitung
  • Übernahme von Aufsichtsdiensten im Handschriftenlesesaal

Anforderungen:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium als Diplombibliothekar*in [FH] oder Bachelor im Bereich Bibliotheks-, Archiv- oder Informationswissenschaft oder eine als gleichwertig anzuerkennende Qualifikation oder auf das Aufgabengebiet bezogene gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen
  • gute Englischkenntnisse
  • gute EDV Kenntnisse und sicherer Umgang mit den gängigen Office-Anwendungen und elektronischen Datenverarbeitungssystemen
  • Fähigkeit zu vorausschauenden, pragmatischen und flexiblen Handlungsweisen
  • selbständige und serviceorientierte Arbeitsweise
  • ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • Fähigkeit zur kreativen Problemlösung
  • Ordnungssinn und Genauigkeit

Erwünscht:

  • Kenntnisse im Umgang mit historischen Dokumenten oder gleichwertiger Erfahrungshorizont
  • Kenntnisse der fachspezifischen Regelwerke und Erschließungssysteme (RNAB, Kalliope, PICA-CBS, Kitodo)
  • Kenntnisse der Kriterien für die Bestandserhaltung von Schriftgut
  • Befähigung, Handschriften des 19. und 20. Jahrhunderts zu lesen und zu erfassen
  • Erfahrung mit der Konzipierung, Organisation oder Durchführung von Projekten
  • Grundkenntnisse einer weiteren Fremdsprache

Wir bieten:

  • einen interessanten und anspruchsvollen Arbeitsplatz in zentraler Lage Berlins
  • eine gute Arbeitsatmosphäre
  • flexible Arbeitszeitgestaltung
  • 30 Tage Erholungsurlaub
  • ein breites Spektrum an Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Zuschuss zu Angeboten der Gesundheitsförderung
  • betriebliche Altersvorsorge über die Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) einschließlich der Möglichkeit der Entgeltumwandlung

Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz begrüßt Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Als interdisziplinäre Kultur- und Forschungseinrichtung bietet die SPK familienfreundliche Arbeitsbedingungen und gewährleistet die Gleichstellung von Frauen und Männern nach dem Bundesgleichstellungsgesetz. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Eine Besetzung mit Teilzeitbeschäftigten ist grundsätzlich möglich.

Bitte richten Sie Ihr Anschreiben an den Generaldirektor der Staatsbibliothek zu Berlin, Dr. Achim Bonte. Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte per E-Mail (möglichst in einem einzelnen PDF-Dokument bis zu 7 MB) unter Angabe der Kennziffer SBB-IIIA-4-2021 bis zum 24. Januar 2022 an:

Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Personalabteilung, Sachgebiet I 2 e, Von-der-Heydt-Str. 16-18, 10785 Berlin – E-Mail: bewerbungsmanagement@hv.spk-berlin.de

Bei einer Bewerbung in Papierform fügen Sie bitte nur Kopien bei, da wir die Unterlagen nicht zurücksenden können, es sei denn, Sie fügen einen frankierten Rückumschlag bei.

Ihre Daten werden im Rahmen des Bewerbungsverfahrens gespeichert und verarbeitet. Genaue Informationen erhalten Sie hier: www.preussischer-kulturbesitz.de/karriere/datenschutz.html

Ansprechpartnerin für Fragen zum Aufgabengebiet: Frau Dr. Linder (Tel.: 030 - 266 43 5100)

Ansprechpartner für Fragen zum Bewerbungsverfahren: Herr Lohmar (Tel.: 030 - 266 41 1750)

zur Übersicht

Aktuelle Nachrichten aus der Stiftung

Auf unserer Website werden neben den technisch erforderlichen Cookies noch Cookies zur statistischen Auswertung gesetzt. Sie können die Website auch ohne diese Cookies nutzen. Durch Klicken auf „Ich stimme zu“ erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies zu Analyse-Zwecken setzen.

In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen. Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.