Ein Richtkranz für das Herzstück der Museumsinsel Berlin

News vom 03.05.2019

Meilenstein bei der Grundinstandsetzung und Ergänzung des Pergamonmuseums: Richtfest für Bauabschnitt A

Richtkranz beim Pergamonrichtfest
© SPK / Gesine Bahr

Am 3. Mai feierten SPK und Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) Richtfest für den Bauabschnitt A der Grundinstandsetzung und Ergänzung des Pergamonmuseums. Mit dem Bau eines neuen Treppenhauses und der Fertigstellung der Lichtdecken und Glasdächer über dem Mittelbau des Museums sind weite Teile der Rohbauarbeiten abgeschlossen und die Ausbauphase hat begonnen. Ebenfalls im Rohbau fertiggestellt ist ein Teil der zukünftigen Archäologischen Promenade unterhalb des Gebäudes. Im Zuge des vom BBR geleiteten Bauvorhabens erhält das Haus auch einen neuen zentral gelegenen Eingang, den sogenannten Tempietto (kleiner Tempel), dessen Rohbau schon jetzt das neue Erscheinungsbild des Pergamonmuseums prägt.

In Anwesenheit von Anne Katrin Bohle, Staatssekretärin im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, Petra Wesseler, Präsidentin des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung, Hermann Parzinger, Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz und Jan Kleihues, Architekt in der Werkgemeinschaft Pergamonmuseum, wurde heute über dem Rohbau des Tempietto der Richtkranz aufgezogen. Mit zahlreichen Gästen feierten Bauleute, Planer und Beteiligte die Fortschritte auf der Großbaustelle.

Die Grundinstandsetzung und Ergänzung des Pergamonmuseums erfolgen nach den Plänen des Architekten O.M. Ungers. Das Vorhaben wird in zwei Bauabschnitten realisiert, so dass ein Teil des Museums immer für die Besucher geöffnet bleiben kann. Der aktuelle Bauabschnitt A betrifft den Nordflügel des Gebäudekomplexes und den Mittelbau, in dem sich der weltberühmte Pergamonaltar befindet. Im südlichen Teil des Gebäudes wird der Museumsbetrieb während dieser Arbeiten aufrechterhalten. Das Richtfest markiert wichtige Etappenziele des Bauabschnitts A, die in den vergangenen Monaten erreicht wurden, nachdem die aufwändigen Spezialtiefbauarbeiten inklusive einer neuen Gründung und Gründungsverstärkung des gesamten Gebäudekomplexes abgeschlossen worden waren.

„Die Ereignisse in Paris haben uns vor Augen geführt, mit wieviel Sorgfalt und Achtsamkeit wir vorgehen müssen und welche Verantwortung bei denen liegt, die solche monumentalen und gleichzeitig fragilen Bauwerke sanieren. Die Museumsinsel Berlin ist seit 20 Jahren Unesco-Welterbe. Ihre Grundinstandsetzung und Vollendung ist aller Mühen wert. Mit dem heutigen Richtfest ist ein Meilenstein erreicht auf dem Weg, das riesige, weltberühmte Pergamonmuseum fit für die Zukunft zu machen. Es ist das Herzstück der Museumsinsel und trotz Teilschließung weiterhin der starke Besuchermagnet in Berlin“, sagt SPK-Präsident Hermann Parzinger.

Weiterführende Links

zur Übersicht

Auf unserer Website werden neben den technisch erforderlichen Cookies noch Cookies zur statistischen Auswertung gesetzt. Sie können die Website auch ohne diese Cookies nutzen. Durch Klicken auf „Ich stimme zu“ erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies zu Analyse-Zwecken setzen.

In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen. Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.