Temporärer Ausstellungsbau für Pergamonmuseum eröffnet 2018

News vom 09.11.2016

Alternativangebot für die Sanierungszeit: Telephos-Fries und 3D-Visualisierung des Pergamonaltars werden in unmittelbarere Nähe zur Museumsinsel ausgestellt

Ausstellungsbau „Pergamon. Das Panorama“
© spreeformat

Um den Besuchern der Berliner Museuminsel auch während der Sanierungszeit des Pergamonmuseums ein attraktives Angebot machen zu können, errichtet die SPK einen temporären Ausstellungsbau. Er wird direkt gegenüber der Museumsinsel am Kupfergraben und neben der Bahnlinie entstehen. Damit können Besucher den Ausstellungsbau erreichen, ohne lange Wegstrecken zurücklegen zu müssen. Die Finanzierung und Realisierung übernimmt die WOLFF GRUPPE/IPR. Das Haus wird mindestens bis zum Ende der Sanierungszeit des gesamten Pergamonmuseums betrieben und widmet sich zunächst dem Thema „Pergamon“. Die Eröffnung ist für Ostern 2018 geplant.

Das Zusammenwirken verschiedener Partner ermöglicht die Realisierung des Baus ohne Einsatz von Steuergeldern. Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BIMA) stellt das Grundstück als Eigentümerin kostenfrei zur Verfügung. Im Auftrag der SPK wird die WOLFF GRUPPE/IPR auf eigene Kosten das Gebäude realisieren und dies mit den Einnahmen durch Eintritte refinanzieren. Die Wirtschaftlichkeitsberechnung wurde von „Partnerschaften Deutschland/ÖPP Deutschland“ geprüft. 

Der architektonische Entwurf des temporären Gebäudes stammt vom Berliner Büro „spreeformat architekten“. Das zweigeschossige Haus wird Ausstellungsräume, ein Café und einen Shop enthalten und von der Rotunde des geplanten Panoramas geprägt sein. Die Ausstellung „Pergamon“ wird von der Antikensammlung der Staatlichen Museen zu Berlin konzipiert und von „Studio asisi“ gestaltet. Bedeutende Teile des Pergamonaltars, darunter der Telephos-Fries werden im Zentrum der Ausstellung stehen. Eine neu gestaltete 3D-Visualisierung des Pergamonaltars verschafft den Besuchern einen Eindruck dieses weltberühmten Zeugnisses antiker Kunst, das sanierungsbedingt bis 2023 nicht zugänglich ist. 

Weiterführende Links

zur Übersicht