Vorsitzender des Kuratoriums Preußischer Kulturbesitz im Interview

News vom 31.10.2014

Thorsten Strauß, Global Head of Communications, CSR & Public Affairs der Deutschen Bank AG und Vorsitzender des neu gegründeten Kuratoriums Preußischer Kulturbesitz über seine Motivation, sich für die Stiftung zu engagieren

Thorsten Strauß und Hermann Parzinger in der Gipsformerei der Staatlichen Museen zu Berlin
© SPK / Achim Kleuker

Warum haben Sie sich zu einem Engagement als Vorsitzender im Kuratorium Preußischer Kulturbesitz entschieden?
Die Deutsche Bank ist der Stiftung bereits länger partnerschaftlich verbunden, u.a. durch das frühere Kuratorium Museumsinsel. Meine Entscheidung, mich als Vorsitzender des neu gegründeten Kuratoriums zu engagieren, habe ich vor allem getroffen, da es in diesem Gremium künftig darum gehen wird, die Stiftung als Ganzes zu unterstützen. Keine andere Kultureinrichtung hat unter einem Dach Vergleichbares zu bieten: Museen mit Sammlungen von Weltrang, Bibliotheken und Archive mit herausragenden Schätzen, Forschungsinstitute von nationaler Bedeutung -  und dazu noch das Humboldt-Forum in der Mitte Berlins. Das alles überzeugt und motiviert mich und die anderen Kuratoriumsmitglieder. Wir als Vertreter der Unternehmen haben gegenüber Kunst und Kultur eine Verantwortung, die wir als Zusammenschluss konzentriert wahrnehmen können. Dazu möchte ich gerne auch persönlich einen Teil beitragen.

Welche Projekte wollen Sie gemeinsam realisieren?
Ein Schwerpunkt  der Arbeit des Kuratoriums wird darin liegen, die Stiftung dabei zu unterstützen, das Humboldt-Forum auf den Weg zu bringen. Das ist eine riesige Aufgabe und zugleich ein faszinierendes Zukunftsprojekt, das ganz neue Perspektiven bietet. Weiterhin sehen wir Digitalisierung als eines der Themen, die wir fördern möchten - und natürlich die kulturelle und interkulturelle Bildung. Außerdem ist es uns wichtig,  die Stiftung international noch bekannter machen, in dem wir Netzwerkbildung und Kooperationen vorantreiben.
 
Was liegt Ihnen dabei besonders am Herzen?
Neben den benannten Themen ist es mir persönlich ein besonderes Anliegen, die Stiftung Preußischer Kulturbesitz dabei zu unterstützen, vorhandene Potenziale auszubauen. Das betrifft die Beratung bei der Generierung von Einnahmen oder auch die öffentliche Sichtbarkeit der Stiftung. Partnerschaftlich erarbeiten wir innerhalb des Kuratoriums Konzepte, um bestimmte Bereiche weiterzuentwickeln. Dieser Knowhow-Transfer ist effektiv, macht Spaß und unterstreicht die gemeinsame Verantwortung, die wir haben. Und last but not least sehen wir es als unsere Aufgabe an, weitere Unternehmen für die Mitwirkung im Kuratorium zu begeistern.

Weiterführende Links

zur Übersicht

Auf unserer Website werden neben den technisch erforderlichen Cookies noch Cookies zur statistischen Auswertung gesetzt. Sie können die Website auch ohne diese Cookies nutzen. Durch Klicken auf „Ich stimme zu“ erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies zu Analyse-Zwecken setzen.

In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen. Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.