Lese-Tipp: Hermann Parzinger – „Nichts ist gut in Palmyra“

News vom 08.06.2016

2015 durch den IS zerstört, könnte das antike Palmyra nun wieder aufgebaut werden. Über das „Wie“ beriet vergangene Woche die Berliner Syrien-Konferenz. Hermann Parzinger in der FAZ über eine Aufgabe, die es in sich hat.

Vom 1. bis 3. Juni 2016 diskutierten Experten aus aller Welt über den Wiederaufbau der zerstörten Tempelanlagen der syrischen Kulturerbestätte. An der Tagung, initiiert durch die UNESCO und das Auswärtige Amt in Berlin, war auch die Stiftung Preußischer Kulturbesitz beteiligt. In einem Gastbeitrag in der FAZ plädiert Stiftungspräsident Hermann Parzinger für eine eng verzahnte internationale Zusammenarbeit, größere finanzielle Handlungsspielräume für die UNESCO und mehr Engagement deutscher Kultureinrichtungen im internationalen Kulturgutschutz. Zugleich macht er deutlich, warum der Wiederaufbau als Zeichen gegen die Ideologie des IS alternativlos ist.

Weiterführende Links

zur Übersicht

Auf unserer Website werden neben den technisch erforderlichen Cookies noch Cookies zur statistischen Auswertung gesetzt. Sie können die Website auch ohne diese Cookies nutzen. Durch Klicken auf „Ich stimme zu“ erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies zu Analyse-Zwecken setzen.

In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen. Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.