museum4punkt0 geht in die Verlängerung

News vom 21.12.2020

Das von der SPK geleitete Verbundprojekt museum4punkt0 geht in die Verlängerung. Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien fördert es 2021 mit zehn Millionen Euro weiter.

Zwei Personen halten Tablets vor ein Triptychon in einem Ausstellungssaal
Foto: Staatliche Museen zu Berlin / Ceren Topcu, CC BY 4.0

Das digitale Zukunftsprojekt „museum4punkt0“, das von der Stiftung Preußischer Kulturbesitz geleitet wird, kann fortgesetzt werden. Mit der Förderung von museum4punkt0 schafft die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien einen Testraum für Vermittlungsangebote im Museum, die mithilfe digitaler Technologien neue Zugänge zum kulturellen Erbe öffnen. museum4punkt0 stellt die Ergebnisse und Erfahrungen aus seinen Teilprojekten umfänglich bereit und unterstützt damit auch kleinere Häuser auf dem Weg in die Digitalität. Die Projektergebnisse reichen von komplett nachnutzbaren Virtual Reality-Anwendungen über modulierbare Vermittlungsangebote, wie Augmented Reality-unterstützte persönliche Frührungen oder Apps zur personalisierten Objekterkundung, bis hin zu Betriebskonzepten und Erfahrungsberichten sowie umfangreichen Evaluierungen des Nutzungsverhaltens. Ab 2021 erweitert sich die Zahl der an dem Verbundprojekt beteiligten Partnereinrichtungen von sechs auf sechzehn. Die zehn neuen, bereits bisher als assoziierte Partner mit museum4punkt0 verbundenen Institutionen werden mit eigenen Projekten das Portfolio von museum4punkt0 vergrößern und zusätzliche Synergien schaffen.

SPK-Präsident Hermann Parzinger sieht eine große Chance in der zusätzlichen Förderung von museum4punkt0: „Ich bin Staatsministerin Monika Grütters sehr dankbar, dass wir dieses ambitionierte institutionen- und disziplinenübergreifende Projekt 2021 fortsetzen können. Die SPK erweist sich hier einmal mehr als Partner von Museumseinrichtungen in den Ländern. Mit museum4punkt0 stärken wir den Austausch von Kultureinrichtungen deutschlandweit. Nur im Schulterschluss der Institutionen können wir das kulturelle Erbe einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen und damit auch die existenzielle Bedeutung von Kultur für unser gesellschaftliches Miteinander im Bewusstsein der Menschen stärken.“

Gefördert durch:

aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

Weiterführende Links

zur Übersicht

Auf unserer Website werden neben den technisch erforderlichen Cookies noch Cookies zur statistischen Auswertung gesetzt. Sie können die Website auch ohne diese Cookies nutzen. Durch Klicken auf „Ich stimme zu“ erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies zu Analyse-Zwecken setzen.

In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen. Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.