Konservierung der Schliemann-Akten im Museum für Vor- und Frühgeschichte

Die Pressebilder zum Thema KEK-Förderprojekt „Konservierung der Schliemann-Akten im Museum für Vor- und Frühgeschichte“ dürfen Sie unter Nennung der vollständigen Copyrightangaben im Zusammenhang mit aktueller redaktioneller Berichterstattung honorarfrei verwenden. Wenn Sie die Bilder für andere Zwecke nutzen möchten, schreiben Sie bitte eine E-Mail an die Pressestelle. Mit freundlicher Bitte um Zusendung eines Belegexemplars.

Veröffentlichungsfrist: 08.09.2021

Download-Formular zur Bestellung von Pressebildern

Wählen Sie die gewünschten Bilder aus und füllen Sie das Download-Formular aus. Die mit Sternchen (*) markierten Felder sind erforderlich. Im Anschluss erhalten Sie eine E-Mail mit Links zum Download der Bilder in druckfähiger Auflösung.

Copyright: Staatliche Museen zu Berlin, Museum für Vor- und Frühgeschichte, Foto: Horst Junker

4032 × 3024 Pixel, JPG, 6388584
Aktenband zur Erwerbung der archäologischen Schliemann-Sammlung. Durch die Alterung der Materialien und die intensive Nutzung sind umfassende konservatorische Maßnahmen erforderlich.

Copyright: Staatliche Museen zu Berlin, Museum für Vor- und Frühgeschichte, Foto: Horst Junker

3024 × 4032 Pixel, JPG, 5193099
Zur Zeit der Entstehung der „Schliemann-Akten“ wurden die Blätter mittels Nadel und Faden in Aktendeckel aus Hadernkarton eingenäht. Diese Fadenheftung ist heute an vielen Stellen defekt und muss erneuert werden, will man die historisch getreue Anmutung und Funktionalität der Bände bewahren.

Copyright: Staatliche Museen zu Berlin, Museum für Vor- und Frühgeschichte, Foto: Horst Junker

4032 × 3024 Pixel, JPG, 6148879
Die zahlreichen Briefe Heinrich Schliemanns (1822 – 1890) an die Berliner Museumsbeamten wurden bereits vor einigen Jahren aus den Aktenbänden entnommen, substantiell gesichert und digitalisiert. Im Zuge der konservatorischen Behandlung der Schliemann-Akten sollen nun Reproduktionen an Stelle der Originale eingefügt werden. Der hier abgebildete Brief ist der erste von fast 100 in den Schliemann-Akten enthalten Briefen des Troja-Ausgräbers und stammt vom 1. Januar 1880. Schliemann äußert darin erste Überlegungen zur Schenkung seiner Sammlung trojanischer Altertümer an Deutschland.

Auf unserer Website werden neben den technisch erforderlichen Cookies noch Cookies zur statistischen Auswertung gesetzt. Sie können die Website auch ohne diese Cookies nutzen. Durch Klicken auf „Ich stimme zu“ erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies zu Analyse-Zwecken setzen.

In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen. Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.