Alexander von Humboldt – reisender Forscher und preußischer Strippenzieher

14.09.2019Alexander von Humboldt – reisender Forscher und preußischer Strippenzieher

Am 14. September 2019 feiert die Welt Alexander von Humboldts 250. Geburtstag. Aus diesem Anlass haben wir uns gefragt: Wo und wie hat der Tausendsassa Spuren in den SPK-Einrichtungen hinterlassen?

Portrait Alexander von Humboldt
Alexander von Humboldt verbindet viel mit der SPK © bpk / Nationalgalerie, SMB / Karin März

Welche Verbindung hat der Abenteurer, Entdecker und Weltreisende Alexander von Humboldt mit der Stiftung Preußischer Kulturbesitz? Die Spurensuche beginnt im Geheimen Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz, wo sich mehrere hundert Briefe Humboldts befinden. Sie bergen zahlreiche Geschichten, die davon handeln, wie Humboldt die Sammlungen der preußischen Könige bereicherte.

Auf den Spuren von Alexander von Humboldt in der SPK: Die Warwick-Vase im Alten Museum

1834 erhielt König Friedrich Wilhelm III. von Preußen von Zar Nikolaus I., seinem Schwiegersohn, einen verkleinerten Eisennachguss der Warwick-Vase als Geschenk. Alexander von Humboldt sorgte dafür, dass sie auf dem Treppenpodest des Alten Museums aufgestellt wurde - wo sie noch heute steht.

Humboldt war als preußischer Kammerherr ein wahrer Strippenzieher im Berliner Kulturleben. Dank der Briefe lässt sich Humboldts Handeln noch heute in den Einrichtungen der SPK verfolgen. In vielen Fällen hat er vermittelt, angekauft, Gutachten geschrieben. Seine Spur reicht von einer armenischen Sammelhandschrift in der Staatsbibliothek zu Berlin über Werke von Sandro Botticelli, David Ghirlandaio, Andrea del Sarto und Piero di Cosimo in der Gemäldegalerie bis zum Eisennachguss der Warwick-Vase im Alten Museum.

Doch Humboldt war nicht nur in Preußen aktiv, sondern ist natürlich mit seinen ausgedehnten Forschungsreisen nach Lateinamerika bekannt geworden – ein Thema, das ihn in besonderer Weise mit dem Ibero-Amerikanischen Institut verbindet. Alles, was der Naturforscher Alexander von Humboldt dort sah, erarbeitete, maß und verglich, notierte er in seinen Amerikanischen Reisetagebüchern, sich seit 2013 in der Staatsbibliothek zu Berlin befinden.

Lesepaten bei der Humboldt-Lesung
Humboldt-Lesung am 1.9.2019 im Westin Grand Hotel © SPK/photothek.net/Felix Zahn

Humboldts für Humboldt, Folge 1: Auf Alexander von Humboldts Spuren in der Stiftung Preußischer Kulturbesitz

Eine Hotelsuite, ein Stapel Briefe und Berliner, die sich Alexander von Humboldt verpflichtet fühlen: einmalige Einblicke in Humboldts Leben

Alexander von Humboldts Spuren in der SPK

Weitere Artikel dieses Dossiers