Kein Stück Mies verschwenden

News vom 10.09.2021

Bei der Grundinstandsetzung der Neuen Nationalgalerie wurden nicht alle Originalteile wieder eingebaut: Zehn exemplarische Bauelemente gehen nun in den Bestand der Stiftung Bauhaus Dessau über und stehen dort der Bauforschung zur Verfügung

Fotocollage: Außenansicht eines Glasgebäudes, ein Ausgangsschild, eine Platte, Steckdosen
© David Chipperfield Architects

Heute hat Gero Dimter, Vizepräsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, der neuen Direktorin der Stiftung Bauhaus Dessau Barbara Steiner in Anwesenheit von Nikolaus Mölders in Vertretung von Petra Wesseler, Präsidentin des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung, einige ausgewählte originale Bestandteile des Gebäudes übergeben. Es handelt sich unter anderem um ein Verglasungselement der Stahl-Glas-Fassade, eine Natursteinplatte, eine Bodenbelagplatte, ein Element der Holzmoduldecke, ein Teil der Rabitzdecke, des Wandputzes, der Raufasertapete, und des Brauneichenfurniers sowie ein Schalter. 

Aus technischen beziehungsweise nutzungsbedingten Gründen konnten bei der im Frühjahr abgeschlossenen Sanierung der Neuen Nationalgalerie einige Bauteile nicht (Verglasung, Floor Flex-Platten, TGA Komponenten) oder nur in Form kleiner Belegflächen (Moduldecke, Rabitzdecke, Drahtglas) im Gebäude erhalten werden. Mit der Übergabe der Bauelemente wird die Neue Nationalgalerie nun dauerhaft zum Objekt der Materialbauforschung. 
Die Neue Nationalgalerie ist 1965 bis 1968 am Kulturforum in Berlin entstanden und gilt als Schluss- und Höhepunkt des Lebenswerks von Ludwig Mies van der Rohe, dem dritten Bauhaus-Direktor. Es wurde im Auftrag der Stiftung Preußischer Kulturbesitz durch das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung von 2016 bis zum Frühjahr 2021 denkmalgerecht generalsaniert und mit subtilen Eingriffen den heutigen technischen und nutzungsspezifischen Erfordernissen angepasst. Mit der Planung war das Büro David Chipperfield Architects Berlin beauftragt.

Das Bauforschungsarchiv der Stiftung Bauhaus Dessau ist Anlaufpunkt für Wissenschaftler*innen aus der ganzen Welt, wenn es um die Erforschung von Baumaterialien und die Sanierung von Bauhausbauten und Bauten der Moderne geht.

Weiterführende Links

zur Übersicht

Auf unserer Website werden neben den technisch erforderlichen Cookies noch Cookies zur statistischen Auswertung gesetzt. Sie können die Website auch ohne diese Cookies nutzen. Durch Klicken auf „Ich stimme zu“ erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies zu Analyse-Zwecken setzen.

In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen. Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.