Bibliothekar*in (m/w/d)

Stellenausschreibung vom 01.07.2021

Bei der Stiftung Preußischer Kulturbesitz sind in der Abteilung Bestandsaufbau der Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz – ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt zwei Stellen als Bibliothekar*in (m/w/d), Besoldungsgruppe A 11 BBesO, zu besetzen.

Bei einer Besetzung mit einer*einem Tarifbeschäftigten wird eine Vergütung bis Entgeltgruppe 11 TVöD (je nach Qualifikation) gezahlt.

Die Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz (SBB) ist eine der bedeutendsten Bibliotheken weltweit. Ihre Bestände belaufen sich auf rund 32 Millionen verschiedene Einheiten, darunter sind über 11 Mio. Bücher, umfassende Sondersammlungen von Weltgeltung sowie stetig wachsende digitale Bestände. Sie erbringt ihre Dienstleistungen an zwei großen Standorten mit Bibliotheksbetrieb, den denkmalgeschützten Gebäuden Unter den Linden 8 und Potsdamer Straße 33/Kulturforum. Außerdem betreibt sie ein Speichermagazin in Friedrichshagen.

Die Abteilung Bestandsaufbau ist mit etwa 140 Mitarbeiter*innen eine der größten Abteilungen der SBB. Hier werden Monographien und Zeitschriften in allen medialen Formen für den allgemeinen Bestand der Staatsbibliothek zu Berlin erworben und erschlossen. Die Clearingstelle Datenmanagement ist eine wichtige Schnittstelle zwischen der Abteilung Bestandsaufbau, der Verbundzentrale des GBV und anderen Abteilungen der SBB. Sie unterstützt die Medienbearbeitungsprozesse durch automatisierte Metadatenprozesse.

Ihre Aufgaben im Einzelnen:

  • Bibliothekarisches Betreuen und Weiterentwickeln des Erwerbungssystems und Kooperation mit der GBV-Verbundzentrale
  • Mitarbeit in der Clearingstelle Datenmanagement
      - Überblick über und Weiterentwicklung von Datenmanagementverfahren
      - Analysieren, Konzeptionieren und Durchführen von Metadaten-Projekten
      - Beschaffen, Beschreiben, Prüfen, Homogenisieren und Bereitstellen von Meta- und
         Inhaltsdaten für den Online-Katalog
      - Entwickeln von Datenworkflows
      - Unterstützen der Medienbearbeitungsprozesse durch automatisierte Metadatenprozesse
  • Akzessionieren und Katalogisieren in westeuropäischen Sprachen im Erwerbungssystem ACQ und im CBS des GBV

Ihr Profil:

  • Ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor, Diplom (FH)) im Bereich Bibliothekswesen oder Dokumentation oder auf das Aufgabengebiet bezogene gleichwertige Kenntnisse und Erfahrungen
  • Fundiertes Fachwissen und Erfahrungen auf dem Gebiet der bibliothekarischen Metadaten und in bibliotheksbezogenen IT-Lösungen und deren Weiterentwicklung
  • Kenntnisse im Umgang mit Erwerbungsmodulen von Bibliothekssystemen (speziell ACQ, CBS, LBS des GBV) und ERM Systemen
  • Kenntnisse aller in der Medienbearbeitung angewandten Regelwerke für die Katalogisierung (RDA, RAK-WB, RAK-NBM und ZETA) und Datenformaten
  • Kenntnisse der Strukturen der Deutschen Bibliotheksstatistik und der Regelungen der DFG für die FID Berichterstattung
  • Motivations- und Durchsetzungsfähigkeit, ein kooperativer Arbeitsstil und Teamfähigkeit
  • Fähigkeit zum konzeptionellen und selbständigem Denken
  • Innovationsbereitschaft und Flexibilität

Sollte der geforderte Studienabschluss nicht vorliegen, erfolgt die Eingruppierung in die Entgeltgruppe 10 TVöD.

Darüber hinaus freuen wir uns über folgende Kenntnisse, welche jedoch keine Voraussetzung sind:

  • Mehrjährige Berufserfahrung in Erwerbung und/ oder Katalogisierung
  • Gute SQL-Kenntnisse
  • Kenntnisse in Englisch

Wir bieten:

  • einen sicheren und dauerhaften Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst
  • flexible Arbeitszeitgestaltung im Team zwischen 06:00 und 21:00 Uhr sowie die grundsätzliche Möglichkeit der Teilzeitbeschäftigung
  • 30 Tage Erholungsurlaub
  • ein breites Spektrum an Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • betriebliche Altersvorsorge über die Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) (für Tarifbeschäftigte)
  • Zuschuss zu Angeboten der Gesundheitsförderung

Die Übernahme in ein Beamtenverhältnis kann erfolgen, wenn die laufbahnrechtlichen Voraussetzungen gegeben sind.

Beamtinnen und Beamte legen bitte eine aktuelle (nicht älter als zwölf Monate) dienstliche Beurteilung vor.

Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz begrüßt Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Als interdisziplinäre Kultur- und Forschungseinrichtung bietet die SPK familienfreundliche Arbeitsbedingungen und gewährleistet die Gleichstellung von Frauen und Männern nach dem Bundesgleichstellungsgesetz. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Bitte richten Sie Ihr Anschreiben an die Generaldirektorin der Staatsbibliothek zu Berlin, Dr. h.c. (NUACA) Barbara Schneider-Kempf. Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte per E-Mail (in einem einzelnen PDF-Dokument) oder per Post unter Angabe der Kennziffer SBB-IIA-1-2021 bis zum 13. August 2021 an:

Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Personalabteilung, Sachgebiet I 2 b, Von-der-Heydt-Str. 16-18, 10785 Berlin - E-Mail: bewerbungsmanagement@hv.spk-berlin.de

Bewerbungen in Papierform können grundsätzlich nur zurückgesandt werden, wenn ein frankierter Rückumschlag beiliegt.

Ihre Daten werden im Rahmen des Bewerbungsverfahrens gespeichert und verarbeitet. Genaue Informationen erhalten Sie hier: www.preussischer-kulturbesitz.de/karriere/datenschutz.html

Ansprechpartnerin für Fragen zum Aufgabengebiet: Herr Richter (Tel.: 030 - 266 43 2500),

Ansprechpartnerin für Fragen zum Bewerbungsverfahren: Frau Lehmann (Tel.: 030 – 266 41

zur Übersicht

Aktuelle Nachrichten aus der Stiftung

Auf unserer Website werden neben den technisch erforderlichen Cookies noch Cookies zur statistischen Auswertung gesetzt. Sie können die Website auch ohne diese Cookies nutzen. Durch Klicken auf „Ich stimme zu“ erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies zu Analyse-Zwecken setzen.

In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen. Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.