Haushalt 2017

  • Der Haushalt der Stiftung Preußischer Kulturbesitz gliedert sich in einen Betriebs- und einen Bauhaushalt. Der Haushaltsplan sieht für das Jahr 2017 Gesamtausgaben in Höhe von 331 Millionen Euro vor.

    Am Ende jedes Jahres stellt der Stiftungsrat den Haushaltsplan der Stiftung Preußischer Kulturbesitz für das Folgejahr fest. Der Haushaltsplan wird danach im Rahmen des Bundeshaushaltes verabschiedet. Der Gesamthaushalt der Stiftung gliedert sich in einen Betriebs- und einen Bauhaushalt. Im Betriebshaushalt sind die Personal- und Sachmittel zusammengefasst. Die Beiträge von Bund und Ländern zur Finanzierung der Stiftung sind entsprechend dem Abkommen von 1996 festgelegt.

    Der Haushaltsplan für 2017 sieht Gesamtausgaben in Höhe von 331 Millionen Euro vor. Für den Betriebshaushalt 2017 ist einschließlich erwarteter eigener Einnahmen und Drittmittel ein Etat von 195 Millionen Euro vorgesehen. Hierbei tragen der Bund 124,3 Millionen Euro und die Länder 41,4 Millionen Euro. Der Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin erhält darüber hinaus wieder einen Sonderzuschuss durch den Bund. Er beträgt wie in den letzten Jahren 938.000 Euro.

    Im Jahr 2017 stehen der Stiftung für Bauvorhaben 136 Millionen Euro zur Verfügung. Die Baukosten der Stiftung Preußischer Kulturbesitz trägt seit dem Jahr 2003 allein der Bund.