Direktorin/Direktor des Kupferstichkabinetts

  • Stellenausschreibung vom 14.09.2017

    Bei den Staatlichen Museen zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz ist ab 1. November 2018 die Stelle der/des Direktorin/Direktors des Kupferstichkabinetts, Besoldungsgruppe A 16 BBesO, unbefristet zu besetzen. Bei einer Besetzung mit einer/einem Tarifbeschäftigten wird eine Vergütung entsprechend der Bedeutung der Position gezahlt. Das Kupferstichkabinett, gegründet 1831, ist national das bedeutendste Museum der Graphischen Künste und zählt weltweit zu den vier größten Einrichtungen seiner Art. Es gehört zum Verbund der Staatlichen Museen zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz. Das Kupferstichkabinett besitzt etwa 650.000 Werke der Zeichenkunst und der Druckgraphik aller Schulen, illuminierte Handschriften und illustrierte Bücher sowie weitere künstlerische Arbeiten vom Mittelalter bis in die Gegenwart. Die Bestände decken einen Zeitraum von etwa 1000 Jahren europäischer, in jüngerer Zeit auch internationaler Kunst-, Kultur- und Bildgeschichte ab. Gemeinsam mit der Nationalgalerie und der Kunstbibliothek wird das Kupferstichkabinett eine neue Präsentationsfläche für die Kunst des 20. Jahrhunderts im Neubau der Nationalgalerie – Museum des 20. Jahrhunderts am Kulturforum erhalten.

    Aufgabengebiet 

    • zu den Aufgaben der Direktorin/ des Direktors gehören die wissenschaftliche und organisatorische Leitung des Museums
    • zusätzlich übernimmt die Direktorin/ der Direktor die kuratorische Verantwortung für ein Sammlungsgebiet des Kupferstichkabinetts. Ddie Schwerpunkte des Museums liegen neben der Pflege und Erweiterung der Sammlung, der Ausstellung und dem Leihverkehr vor allem in der wissenschaftlichen Erschließung, der Provenienzforschung und in der Veröffentlichung und digitalen Zugänglichmachung der Bestände. Die Vernetzung und Zusammenarbeit im Verbund mit den Sammlungen der Staatlichen Museen zu Berlin soll weiter gestärkt werden.

    Anforderungen 

    • die Übernahme der Leitung des Kupferstichkabinetts erfordert ein mit Promotion abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Kunstgeschichte
    • erwartet werden nachgewiesene sehr gute Fachkenntnisse in einem Sammlungsgebiet des Kupferstichkabinetts (Zeichenkunst und Druckgraphik vom späten Mittelalter bis in die Gegenwart mit den geografischen Schwerpunkten Deutschland, Niederlande, Italien und Frankreich)
    • gesucht wird eine Führungspersönlichkeit, die über herausragende wissenschaftliche Leistungen mit einschlägigen Erfahrungen in der praktischen Museumsarbeit oder vergleichbaren Tätigkeiten mit Leitungsaufgaben verfügt
    • fundierte Kenntnisse und Erfahrungen im modernen Kultur-, Museums- und Wissenschaftsmanagement, einschließlich des Nachweises erfolgreicher Einwerbung von Drittmitteln sind für diese Stelle erforderlich
    • erwartet wird eine sehr gute nationale und internationale Vernetzung in den relevanten Bereichen
    • ein kooperativer und integrierender Führungsstil ist Voraussetzung für die Leitung des Museums
    • sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse bzw. die Bereitschaft sich die notwendigen deutschen Sprachkenntnisse anzueignen
    • sowie überdurchschnittliche konzeptionelle und organisatorische Fähigkeiten sind erforderlich

    Erwünscht: 

    • Affinität für innovative Vermittlungsformate und moderne Kommunikationsmethoden

    Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz begrüßt Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Als interdisziplinäre Kultur- und Forschungseinrichtung bietet die SPK familienfreundliche Arbeitsbedingungen und gewährleistet die Gleichstellung von Frauen und Männern. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

    Aussagekräftige Bewerbungsunterlagen werden unter Angabe der Kennziffer SMB-KK-4-2017 bis zum 26. Oktober 2017 erbeten an:

    Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Der Präsident, Sachgebiet I 1 a, Von-der-Heydt-Str. 16-18, 10785 Berlin.

    Von Bewerbungen in elektronischer Form bitten wir abzusehen. Bewerbungen können grundsätzlich nur zurückgesandt werden, wenn ein frankierter Rückumschlag beiliegt.

    Ansprechpartner für Fragen zum Aufgabengebiet: Herr Prof. Dr. Michael Eissenhauer (Tel.: 030 – 266 42 2000), 

    Ansprechpartnerin für Fragen zum Bewerbungsverfahren: Frau Sabine Holschneider (Tel.: 030 – 266 41 1500).

    AP-Nr.:2641

  • Aktuelle Nachrichten aus der Stiftung

    Wiedergefunden und zurückgegeben: Historische Gatschina-Fotos

    20.09.2017 - In der Villa von der Heydt wurden heute feierlich 45 bislang verschollen geglaubte museale Fotografien an das russische „Schloss- und ... mehr

    Zauber des Anfangs: Christina Thomson, Kunstbibliothek

    19.09.2017 - Seit Juni 2017 leitet Christina Thomson die Sammlung Grafikdesign der Kunstbibliothek. Damit kehrt sie zurück zu den Anfängen - hier ... mehr

    Parzinger: „Wir wollen tiefer in die Objektgeschichten eindringen“

    18.09.2017 - Im Video erläutert SPK-Präsident Hermann Parzinger, warum Provenienzforschung in ethnologischen Sammlungen ein zentrales Thema für das ... mehr