Restauratorin/Restaurator

  • Stellenausschreibung vom 31.08.2017

    Im Vorderasiatischen Museum der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz ist zum 1. April 2018 die Stelle einer/eines Restauratorin/Restaurators, bis Entgeltgruppe 12 TVöD - je nach Qualifikation -, befristet bis zum 31. März 2019, mit 85% der regelmäßigen Arbeitszeit (z.Zt. 33,15 Stunden), zu besetzen. Das Vorderasiatische Museum gehört zu den bedeutendsten Museen orientalischer Altertümer in der Welt. Die Sammlung vermittelt einen Eindruck von der 6 000 Jahre umfassenden kulturhistorischen Entwicklung in Vorderasien. Ein Großteil der Exponate stammt aus den deutschen Ausgrabungen in Zincirli, Babylon, Assur, Tell Halaf und Uruk, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Mesopotamien, Syrien und Südostanatolien durchgeführt wurden. Unter den bedeutendsten Architekturdenkmälern, die gezeigt werden, befindet sich das Ischtartor und die Prozessionsstrasse von Babylon.

    Aufgabengebiet: 

    • Restaurieren von schlecht und sehr schlecht erhaltenen Objekten aus Keramik/Glas und anderen Materialien
    • Restaurieren von Schrifturkunden aus Ton (Tontafeln und andere Tonobjekte mit Keilschrift)
    • Restaurieren von fragmentarisch erhaltenen Objekten aus Keramik/Glas bzw. den oben genannten anderen Materialien
    • Allgemeines konservatorisches Betreuen des Sammlungsbestandes
    • Praktisches Ausbilden von Studienvorpraktikanten und Praktikanten sowie Betreuen von Schülerpraktikanten und Fachhochschulabsolventen
    • Organisatorisches Leiten der Werkstatt für Restaurierung von Objekten aus Keramik/Glas

    Anforderungen: 

    • abgeschlossener Hochschulabschluss (Bachelor, Diplom FH) als Restaurator/in für Keramik/Glas oder auf das Aufgabengebiet bezogene gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen
    • langjährige nachgewiesene praktische Berufserfahrung in den jeweiligen Aufgabengebieten

    Erwünscht: 

    • spezielle Kenntnisse der neuesten naturwissenschaftlichen Untersuchungsverfahren
    • Kenntnisse antiker Technologien und Verfahren
    • besondere Fachkenntnisse der gebräuchlichsten und neuesten Restaurierungsmethoden und -materialien
    • künstlerische Fähigkeiten und Fertigkeiten
    • gründliche Kenntnisse fototechnischer Aufnahmeverfahren
    • allgemeine Kenntnisse der Vorderasiatischen Archäologie und der Kunstgeschichte

    Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz begrüßt Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Als interdisziplinäre Kultur- und Forschungseinrichtung bietet die SPK familienfreundliche Arbeitsbedingungen und gewährleistet die Gleichstellung von Frauen und Männern. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

    Aussagekräftige Bewerbungsunterlagen werden unter Angabe der Kennziffer SMB-VAM-1-2017 bis 28. September 2017 erbeten an:

    Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Personalabteilung, Sachgebiet I 1 c, Von-der-Heydt-Str. 16-18, 10785 Berlin. 

    Von Bewerbungen in elektronischer Form bitten wir abzusehen. Bewerbungen können grundsätzlich nur zurückgesandt werden, wenn ein frankierter Rückumschlag beiliegt.

    Ansprechpartner für Fragen zum Aufgabengebiet: Prof. Dr. Hilgert  (Tel.: 030 - 266 42 5601), 

    Ansprechpartnerin für Fragen zum Bewerbungsverfahren: Frau Emrich  (Tel.: 030 - 266 41 1630).

    AP-Nr.: 2433

  • Aktuelle Nachrichten aus der Stiftung

    Wiedergefunden und zurückgegeben: Historische Gatschina-Fotos

    20.09.2017 - In der Villa von der Heydt wurden heute feierlich 45 bislang verschollen geglaubte museale Fotografien an das russische „Schloss- und ... mehr

    Zauber des Anfangs: Christina Thomson, Kunstbibliothek

    19.09.2017 - Seit Juni 2017 leitet Christina Thomson die Sammlung Grafikdesign der Kunstbibliothek. Damit kehrt sie zurück zu den Anfängen - hier ... mehr

    Parzinger: „Wir wollen tiefer in die Objektgeschichten eindringen“

    18.09.2017 - Im Video erläutert SPK-Präsident Hermann Parzinger, warum Provenienzforschung in ethnologischen Sammlungen ein zentrales Thema für das ... mehr