wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlicher Mitarbeiter

  • Stellenausschreibung vom 30.08.2017

    In der Generaldirektion der Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines wissenschaftlichen Mitarbeiterin / wissenschaftlichen Mitarbeiters, Entgeltgruppe 13 TVöD, befristet für die Dauer von 18 Monaten, mit der vollen tarifvertraglich geregelten Arbeitszeit, das sind zurzeit 39 Wochenstunden, zu besetzen. Je nach Qualifikation und Berufserfahrung können eine übertarifliche Stufenzuordnung und/oder eine IT-Fachkräftezulage gewährt werden. Die Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz (SBB) als Einrichtung der Stiftung Preußischer Kulturbesitz ist Deutschlands größte wissenschaftliche Universalbibliothek. Gemeinsam mit der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel, der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und dem Karlsruher Institut für Technologie bearbeitet die SBB das DFG-Koordinierungsprojekt zur Weiterentwicklung von Verfahren der Optical Character Recognition (OCR). Dieses Projekt hat zum Ziel, einerseits Verfahren zu beschreiben und Richtlinien zu erarbeiten, um einen optimalen Workflow sowie eine möglichst weitreichende Standardisierung von OCR-bezogenen Prozessen und Metadaten zu gewinnen, andererseits die vollständige Transformation des schriftlichen deutschen Kulturerbes in eine maschinenlesbare Form (strukturierter Volltext) konzeptionell vorzubereiten. Die SBB zeichnet sich hierbei für die beiden Projektmodule Langzeitarchivierung und Persistenz von OCR/Volltexten verantwortlich.

    Aufgabengebiet: 

    • wissenschaftliches Betreuen der Modulprojekte zur Langzeitarchivierung und Persistenz von OCR/Volltexten im DFG-Koordinierungsprojekt OCR-D
    • Erarbeiten und Formulieren funktionaler Anforderungen und technischer Spezifikationen im Bereich Langzeitarchivierung/Forschungsdatenmanagement für OCR/Volltexte
    • wissenschaftliche Mitarbeit im OCR-D-Projektteam der SBB
    • Kontaktpflege mit der wissenschaftlichen Community
    • projektbezogene Öffentlichkeitsarbeit

    Anforderungen: 

    • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium, bevorzugt der Informatik bzw. Digital Humanities oder ein anderer informationswissenschaftlicher Abschluss
    • nachgewiesene Erfahrung bei der Erarbeitung und Formulierung funktionaler Anforderungen und technischer Spezifikationen im Bereich Langzeitarchivierung/Forschungsdatenmanagement
    • vertiefte Kenntnisse von Konzepten der Langzeitarchivierung und des Forschungsdatenmanagements
    • gute Kenntnisse der relevanten Methoden, Infrastrukturen und Projekte im Bereich Digital Humanities und OCR (insbesondere einschlägiger Metadatenstandards, OCR-Technologien und Standards für geistes- und kulturwissenschaftliche Forschungsdaten)
    • stark ausgeprägte Fähigkeit zum konzeptionellen Arbeiten
    • ein hohes Abstraktionsvermögen
    • sehr gute Kommunikationskompetenz und Organisationsgeschick
    • eine ergebnisorientierte und dabei strukturierte und eigenverantwortliche Arbeitsweise
    • Teamkompetenz

    Erwünscht: 

    • Erfahrung im Projektmanagement sowie in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit und Marketing sind vorteilhaft
    • Kenntnisse der Buch- und Druckgeschichte

    Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz begrüßt Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Als interdisziplinäre Kultur- und Forschungseinrichtung bietet die SPK familienfreundliche Arbeitsbedingungen und gewährleistet die Gleichstellung von Frauen und Männern. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

    Eine Besetzung mit Teilzeitbeschäftigten ist grundsätzlich möglich.

    Bitte richten Sie Ihr Anschreiben an die Generaldirektorin der Staatsbibliothek zu Berlin, Barbara Schneider-Kempf, und senden dieses zusammen mit aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen ausschließlich in schriftlicher Form (keine E-Mail) unter Angabe der Kennziffer SBB-GD-7-2017 bis zum 20. September 2017 an:

    Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Personalabteilung, Personalserviceteam I2d, Von-der-Heydt-Str. 16-18, 10785 Berlin. 

    Bewerbungen können grundsätzlich nur zurückgesandt werden, wenn ein frankierter Rückumschlag beiliegt.

    Ansprechpartner für Fragen zum Aufgabengebiet: Herr Altenhöner (Tel.: 030 - 266 43 1400), 

    Ansprechpartnerin für Fragen zum Bewerbungsverfahren: Frau Prietz (Tel.: 030 - 266 41 1740).

    AP-Nr.: 1513

  • Aktuelle Nachrichten aus der Stiftung

    Wiedergefunden und zurückgegeben: Historische Gatschina-Fotos

    20.09.2017 - In der Villa von der Heydt wurden heute feierlich 45 bislang verschollen geglaubte museale Fotografien an das russische „Schloss- und ... mehr

    Zauber des Anfangs: Christina Thomson, Kunstbibliothek

    19.09.2017 - Seit Juni 2017 leitet Christina Thomson die Sammlung Grafikdesign der Kunstbibliothek. Damit kehrt sie zurück zu den Anfängen - hier ... mehr

    Parzinger: „Wir wollen tiefer in die Objektgeschichten eindringen“

    18.09.2017 - Im Video erläutert SPK-Präsident Hermann Parzinger, warum Provenienzforschung in ethnologischen Sammlungen ein zentrales Thema für das ... mehr