Sachbearbeitung in der Drittmittelverwaltung (w/m/d)

Stellenausschreibung vom 20.06.2019

In der Generaldirektion der Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz ist innerhalb der dort angesiedelten und von Bund und Ländern geförderten Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts (KEK) zum nächstmöglichen Zeitpunkt –vorbehaltlich der Mittelverfügbarkeit- die Stelle der Sachbearbeitung in der Drittmittelverwaltung (w/m/d), Entgeltgruppe 9b TVöD (Tarifgebiet Ost), befristet bis zum 31.12.2020 mit der Hälfte der tarifvertraglich geregelten Arbeitszeit, das sind zurzeit 19,5 Wochenstunden, zu besetzen.

Die Staatsbibliothek zu Berlin (SBB) ist eine wissenschaftliche Universalbibliothek, die mit einem Bestand von über elf Millionen Medieneinheiten zu den größten deutschen Bibliotheken zählt. Die Bibliotheksbestände verteilen sich auf die Standorte Haus Potsdamer Straße, Haus Unter den Linden, Westhafenspeicher, Speichermagazin Friedrichshagen und die Bildagentur Preußischer Kulturbesitz mit dem Standort am Märkischen Ufer.

Die KEK fördert bundesweit Projekte im Bereich Originalerhalt, zudem unterstützt die KEK aktiv die spartenübergreifende Zusammenarbeit von Archiven und Bibliotheken sowie den Aufbau von Infrastrukturen im Bereich Überlieferungssicherung. Sie wird aus dem Haushalt der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit jährlich 500.000 Euro gefördert. Die Länder beteiligen sich über die Kulturstiftung der Länder (KSL) mit weiteren 100.000 Euro pro Jahr. Seit 2017 fördert die KEK über die Förderlinie des BKM-Sonderprogramms zudem Projekte im Bereich Mengenverfahren in Höhe von derzeit 4,5 Mio. Euro. Insgesamt wurden über die KEK bisher etwa 417 Projekte unterstützt und hierfür vom Bund und der KSL rund 7 Millionen Euro bereitgestellt.


Aufgabengebiet:

  • finanzielles Projektmanagement der Bund-/Ländermittel (Bewirtschaften des Finanzierungsplans der KEK, Abrufen und Überwachen der Mittel, statistisches Auswerten etc.)
  • selbstständiges, haushälterisches und verwaltungsmäßiges Vorbereiten, Begleiten und Abwickeln von Vorhaben (Modellprojekte etc.)
  • selbstständiges Erstellen und Prüfen von Verwendungsnachweisen und Erfolgskontrollen (der KEK selbst bzw. der KEK-Modellprojekte)
  • selbstständiges Vorbereiten, Verhandeln, Abschließen und Durchführen von Verträgen
  • selbstständiges Vorbereiten, Ausarbeiten und Durchführen von Vergabeverfahren
  • Erfassen, Prüfen und Zahlbarmachen von Buchungen, Rechnungen und Belegen (unter Einsatz der Finanzsoftware MACH und Teilnahme am HKR-Verfahren des Bundes)
  • Überprüfen der Einhaltung von Vertragsordnung, Steuerrecht etc.
  • Mitwirken bei der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen und Sitzungen
  • Kommunizieren mit relevanten Akteur*innen (Haushaltsreferate, Vertragspartner*innen, Modellprojektteilnehmer*innen etc.)


Anforderungen:

  • Fachhochschulabschluss/Bachelor der Fachrichtung Öffentliche Verwaltungswirtschaft, Public Management, erfolgreicher Abschluss als Verwaltungsfachwirt/-in, des Verwaltungslehrgangs II oder auf das Aufgabengebiet bezogene gleichwertige Kenntnisse und Erfahrungen
  • ausgewiesene Kenntnisse des Haushalts-, Zuwendungs- und Vergaberechts, vorzugsweise des Bundes (BHO, VOL/A und VOL/B sowie die relevanten Bestimmungen des Steuerrechts, des Vertrags- und Verwaltungsrechts
  • ausgewiesene Erfahrungen bei der Titelbewirtschaftung, vorzugsweise unter Einsatz der Finanzsoftware MACH und durch Teilnahme am HKR-Verfahren des Bundes
  • sehr gute EDV‐Anwenderkenntnisse, insbesondere von Haushaltsbuchungssystemen (MACH) und Excel
  • rasche Auffassungsgabe, Zuverlässigkeit und eine zielorientierte Arbeitsweise
  • hohe Belastbarkeit, ausgeprägte Teamfähigkeit und Kommunikationsstärke
  • einschlägige mehrjährige Berufserfahrung
     

Erwünscht:

  • Erfahrungen im Bereich von Kultureinrichtungen oder kulturfördernder Stiftungen bzw. die Fähigkeit, sich in entsprechende Aufgabenstellungen sehr rasch und motiviert einzuarbeiten
     

Als SPK bieten wir Ihnen:

  • 30 Tage Erholungsurlaub und flexibler Arbeitszeitrahmen -ohne Kernzeit
  • zusätzliche Versicherung in der Altersvorsorge bei der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL)
  • Möglichkeit der Telearbeit
  • vielfältige Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Zuschuss zu Angeboten der Gesundheitsförderung
  • Option auf Erwerb eines VBB-Firmentickets
     

Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz begrüßt Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten.

Als interdisziplinäre Kultur- und Forschungseinrichtung bietet die SPK familienfreundliche Arbeitsbedingungen und gewährleistet die Gleichstellung von Frauen und Männern. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Bitte richten Sie Ihr Anschreiben an die Generaldirektorin der Staatsbibliothek zu Berlin, Dr. h.c. (NUACA) Barbara Schneider-Kempf, und senden dieses zusammen mit aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen ausschließlich in schriftlicher Form (keine Email und keine elektronischen Datenträger) unter Angabe der Kennziffer SBB-GD-3-2019 bis zum 12. Juli 2019 an:

Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Personalabteilung, Sachgebiet I2d, Von-der-Heydt-Str. 16-18, 10785 Berlin

Bewerbungen können grundsätzlich nur zurückgesandt werden, wenn ein frankierter Rückumschlag beiliegt.

Ansprechpartnerin für Fragen zum Aufgabengebiet: Frau Dr. Hartwieg (Tel.: 030 - 266 43 1454),

Ansprechpartnerin für Fragen zum Bewerbungsverfahren: Frau Prietz (Tel.: 030 - 266 41 1740).

zur Übersicht

Aktuelle Nachrichten aus der Stiftung