Projektleiter*in (m/w/d)

Stellenausschreibung vom 17.06.2019

In der Abteilung Überregionale Bibliographische Dienste der Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz ist für das Verbundprojekt „Interfaces to Data for Historical Social Network Analysis and Research“, SoNAR (IDH), zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle Projektleiter*in (m/w/d), bis Entgeltgruppe 14 TVöD - je nach Qualifikation -, befristet für die Dauer von 24 Monaten zu besetzen.

Die Staatsbibliothek zu Berlin ist die größte Universalbibliothek Deutschlands. Als ein Zentrum der nationalen und internationalen Literaturversorgung fördert sie Wissenschaft und Kultur. Die Abteilung IIE betreut überregionale Dienste (Zeitschriftendatenbank, Gemeinsame Normdatei, Kalliope-Verbund, ISIL-Agentur). Gemeinsam mit Verbund- und Kooperationspartnerinnen und -partnern entwickeln wir Projekte etwa für die Erprobung neuer Technologien und Dienstleistungen.

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert das Verbundprojekt „Interfaces to Data for Historical Social Network Analysis and Research“, SoNAR (IDH), für 24 Monate. Ziel ist es, technische, fach- und informationswissenschaftliche Aspekte einer Forschungstechnologie zur Analyse sozialer Netzwerke in ihren historischen Kontexten zu erproben und ihre potenzielle Leistungsfähigkeit zu evaluieren (https://gepris.dfg.de/gepris/projekt/414792379).


Ihre Tätigkeit:

Sie übernehmen die wissenschaftliche und organisatorische Projektleitung. Zur Qualitätssicherung der Leistungen der Arbeitspakete konzeptionieren und koordinieren Sie geeignete Maßnahmen. Dabei berücksichtigen und fördern Sie den Wissenstransfer zwischen den eigenverantwortlich arbeitenden Projektpartnerinnen und -partnern. Auf der Grundlage von Zwischenergebnissen der Partnerinnen und -partner erarbeiten Sie sukzessive ein Konzept zum Aufbau und den Betrieb der Forschungstechnologie. Sie bewerten hierzu diverse Technologieoptionen anhand von Kriterien wie Qualität und Kosten, präzisieren Einsatzmöglichkeiten und betrachten Konditionen wie die Verfügbarkeit von Daten. Ihr Konzept wird Basis zur Bewertung der anschließenden Entwicklung und Einführung einer neuen Forschungstechnologie sein.

Als ein „Proof of Concept“ bietet dieses Forschungsprojekt ein hohes Maß an Gestaltungsraum und Flexibilität für neue Ideen. Das Projektteam an universitären und außeruniversitären Einrichtungen ist einer professionellen, kreativen Arbeitsatmosphäre verpflichtet.


Ihr Profil:

Sie haben ein wissenschaftliches Hochschulstudium (Master bzw. Diplom) in Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen, Technologiemanagement oder Wirtschafts- und Sozialwissenschaften bzw. einer vergleichbaren Fachrichtung erfolgreich abgeschlossen oder besitzen auf das Aufgabengebiet bezogene gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen. Sie verfügen über erste berufliche Erfahrung und sind:

  • vertraut mit der Durchführung von Forschungsprojekten
  • versiert in der Anwendung statistischer Methoden auch z.B. der Markt-/Sozialforschung
  • ausgesprochen affin mit technischen Themen wie ETL-Prozesse, Information Extraction,Knowledge Mining, Data Analysis, Data Visualization

Zudem verbinden Sie Team- und Kommunikationsfähigkeit, auch auf Englisch, mit Selbstständigkeit und einer besonderen Neigung zur Interdisziplinarität.


Wir bieten u.a.:

  • flexible Arbeitszeit in einer 39-Stunden-Woche von 06.00 bis 21.00 Uhr (keine Kernzeit)
  • 30 Tage Erholungsurlaub
  • betriebliche Altersvorsorge bei der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL)
  • vielfältige Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Zuschuss zu Angeboten der Gesundheitsförderung
  • gesicherte Fahrradabstellmöglichkeit
  • Option auf Erwerb eines VBB-Firmentickets
     

Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz begrüßt Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Wir bieten familienfreundliche Arbeitsbedingungen und gewährleisten die Gleichstellung von Frauen und Männern. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Bitte richten Sie Ihr Anschreiben an die Generaldirektorin der Staatsbibliothek zu Berlin, Dr. h.c. (NUACA) Barbara Schneider-Kempf, und senden dieses zusammen mit aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen ausschließlich in schriftlicher Form (keine Email und keine elektronischen Datenträger) unter Angabe der Kennziffer SBB-IIE-4-2019 bis zum 7. Juli 2019 an:

Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Personalabteilung, Sachgebiet I 2 a, Von-der-Heydt-Str. 16-18, 10785 Berlin

Bewerbungen können grundsätzlich nur zurückgesandt werden, wenn ein frankierter Rückumschlag beiliegt.

Ansprechpartner für Fragen zum Aufgabengebiet: Herr Gerhard Müller (Tel.: 030 - 266 43 4071),

Ansprechpartner für Fragen zum Bewerbungsverfahren: Herr Burkhard Mittag (Tel.: 030 - 266 41 1710).

zur Übersicht

Aktuelle Nachrichten aus der Stiftung