Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)

Stellenausschreibung vom 11.02.2019

In der Abteilung Bestandsaufbau der Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle als Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d), Entgeltgruppe 13 TVöD, befristet für die Dauer von 10 Monaten zu besetzen.

Die Staatsbibliothek zu Berlin (SBB) ist Projektpartnerin des DFG geförderten Projektes „Kompetenzzentrum für die Lizenzierung elektronischer Ressourcen im DFG-geförderten System der „Fachinformationsdienste für die Wissenschaft““. Das Kompetenzzentrum für Lizenzierung (KfL) ist in der SBB in der Abteilung Bestandaufbau angesiedelt und agiert bundesweit als Serviceprovider, um die Fachinformationsdienste (FID) zu unterstützen. Schwerpunkte sind die Verhandlung, Lizenzierung und überregionale Bereitstellung digitaler Medien sowie die Entwicklung geeigneter Lizenz- und Geschäftsmodelle, das Management der mit den Lizenzen erworbenen Daten und der Aufbau entsprechender Mehrwertdienste. Das KfL wird im Projektzeitraum von der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanziert und von den Projektpartnerinnen Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB), Bayerische Staatsbibliothek (BSB) in München und SBB betrieben.


Aufgabengebiet:

  • Verantwortliche Mitarbeit bei der Beratung der FID der Deutschen Forschungsgemeinschaft zu bedarfsgerechten Angeboten und Lizenzmodellen für die überregionale Bereitstellung elektronischer Ressourcen
  • Entwickeln von Verhandlungsparametern für Lizenzmodelle in Zusammenarbeit mit den FID (sog. FID-Lizenzen)
  • Marktbeobachtung, d.h. wissenschaftliche Analysen und Bewertungen der Entwicklung elektronischer Ressourcen auf dem internationalen Medienmarkt
  • proaktive Information der FID über fachrelevante Produkte
  • Entwickeln und Erproben von innovativen Lizenz- und Geschäftsmodellen für FID-Lizenzen in Verhandlung mit Agenturen und Providern
  • Vertragsgestaltung mit den Anbieterinnen und Anbietern, Prüfen von Lizenzverträgen sowie Entwickeln von Musterverträgen
  • Unterstützen der Rechnungsstellung durch Anbieterinnen und Anbieter und Zahlung durch die FID
  • Zusammenarbeit mit der SUB und der BSB als Kooperationspartner sowie mit den jeweiligen Service-Teams der SUB, BSB und SBB für die Organisation des laufenden Betriebes der überregionalen Bereitstellung der elektronischen Ressourcen
  • Zusammenarbeit mit anderen Verhandlungspartnerinnen und -partnern der regionalen und überregionalen elektronischen Literaturversorgung sowie mit regionalen und überregionalen Gremien (in erster Linie GBV, EZB und DBIS bezüglich elektronischer Ressourcen)


Anforderungen:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (MA., Master oder vergleichbarer Abschluss)
  • Kenntnisse auf dem Gebiet der elektronischen Ressourcen und deren Bereitstellung/Bearbeitung im Rahmen der überregionalen Literatur- und Informationsversorgung
  • Kenntnisse der Arbeitszusammenhänge und der Organisation der überregionalen Literatur- und Informationsversorgung
  • vertiefte Kenntnisse im Projektmanagement
  • fundierte Kenntnisse aktueller Präsentations- und Vortragstechniken
  • fundierte IT-Kenntnisse
  • sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache
  • Fähigkeit zur Analyse der Nutzungsanforderungen aus Wissenschaft und Forschung
  • Fähigkeit zur konzeptionellen Arbeit und innovativen Weiterentwicklung von Lizenzmodellen
  • herausragende Kooperations-, Kommunikations- und Verhandlungsfähigkeit
  • Innovationsfähigkeit sowie überdurchschnittliche Einsatzbereitschaft
  • besonderes Organisationsgeschick
  • Durchsetzungsvermögen und hohe Belastbarkeit
     

Wünschenswert:

  • Grundlegende juristische Kenntnisse des Lizenzrechts
  • Laufbahnbefähigung für den höheren sprach- und kulturwissenschaftlichen Dienst
  • einschlägige Arbeitserfahrung in Bibliotheken oder im Verlagswesen
  • Berufserfahrung im Bereich Lizensierung elektronischer Medien
  • Verhandlungsgeschick


Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz begrüßt Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Als interdisziplinäre Kultur- und Forschungseinrichtung bietet die SPK familienfreundliche Arbeitsbedingungen und gewährleistet die Gleichstellung von Frauen und Männern nach dem Bundesgleichstellungsgesetz. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.


Bitte richten Sie Ihr Anschreiben an die Generaldirektorin der Staatsbibliothek zu Berlin, Dr. h.c. (NUACA) Barbara Schneider-Kempf, und senden dieses zusammen mit aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen ausschließlich in schriftlicher Form (keine Email und keine elektronischen Datenträger) unter Angabe der Kennziffer SBB-IIA-1-2019 bis zum 04. März 2019 an:


Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Personalabteilung, Sachgebiet I 2 c, Von-der-Heydt-Str. 16-18, 10785 Berlin


Bewerbungen können grundsätzlich nur zurückgesandt werden, wenn ein frankierter Rückumschlag beiliegt.


Ansprechpartnerin für Fragen zum Aufgabengebiet: Frau Dr. Stanek (Tel.: 030 / 266 43 2700),
Ansprechpartnerin für Fragen zum Bewerbungsverfahren: Frau Steube (Tel.: 030 / 266 41 1730).

zur Übersicht

Aktuelle Nachrichten aus der Stiftung