Bibliothekar*in-Stelle (m/w/d)

Stellenausschreibung vom 11.02.2019

In der Abteilung Überregionale Bibliographische Dienste der Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Bibliothekar*in-Stelle (m/w/d), Entgeltgruppe 11 TVöD, unbefristet zu besetzen.

Die Staatsbibliothek zu Berlin ist die größte wissenschaftliche Universalbibliothek Deutschlands und ein Zentrum der nationalen und internationalen Literaturversorgung. Die Abteilung IIE, Überregionale Bibliographische Dienste, betreut die Zeitschriftendatenbank, die ISIL-Agentur sowie den Kalliope-Verbund und leistet einen wichtigen Beiträg zur Gemeinsamen Normdatei. Zu den Aufgaben zählen die Datenredaktion, der Betrieb der Systemanwendungen, die Übernahme und Bereitstellung von Daten sowie die Unterstützung und Beratung der Verbund- und Kooperationspartner im In- und Ausland. Die Arbeit ist wesentlich geprägt von Standards und Normen sowie der abteilungs- und einrichtungsübergreifenden Zusammenarbeit.


Aufgabengebiet:


Übernahme des Anforderungs- und Datenmanagements für Verbunddienste, insbesondere für den Kalliope-Verbund, mit den folgenden Schwerpunkten:

  • Arbeitsorganisation und Betreuung des Anforderungsmanagements für die Weiterentwicklung digitaler Verbundangebote zur Erfassung, Pflege und Bereitstellung von Daten
  • Konzeption und Durchführung von Verfahren für die Migration und Aggregation von Daten
  • Beraten von Verbund- und Kooperationspartnerinnen und -partnern über Datenworkflows, -qualität und -formate
  • Erstellen von Dokumentationen für Datenformate, -schnittstellen und -erfassung
  • Erarbeiten von Statistiken zu Daten und Nutzung des digitalen Verbundangebots
  • Unterstützen der Abteilung bei Konzeption, Planung und Durchführung von Projekten
  • Vertretung in Arbeitsgemeinschaften und Fachgremien


Anforderungen:

  • Hochschulabschluss (Bachelor in Bibliotheks- oder Informationswissenschaft, Diplom-Bibliothekar*in, Diplom-Archivar*in (FH) oder auf das Aufgabengebiet bezogene gleichwertige Kenntnisse und Erfahrungen
  • einschlägige Berufserfahrung
  • Kenntnisse über W3C Standards sowie Methoden der Datentransformation
  • Englischkenntnisse (mindestens Niveau B1 oder vergleichbar)
  • Bereitschaft zur Teilnahme an Fortbildungen und Dienstreisen


Erwünscht:

  • Kenntnisse im Bereich Digitalisierungsprozesse sowie Datenmodelle, -schnittstellen und -formate
  • Kenntnisse der Geschäftsbereiche einer Bibliothek/eines Archivs und relevanter Regeln
  • Grundkenntnisse zu Projektmanagement, Statistik und Programmierung (z.B. R, Perl, Java)
  • Erfahrung mit IT-Projekten und Vorgehensmodellen (z.B. V-Modell XT, Scrum)
  • Sensibilität für Daten- und Urheberschutz, Datenlizenzierung, Barrierefreiheit und Usability


Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz begrüßt Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Als interdisziplinäre Kultur- und Forschungseinrichtung bietet die SPK familienfreundliche Arbeitsbedingungen und gewährleistet die Gleichstellung von Frauen und Männern. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Eine Besetzung mit Teilzeitbeschäftigten ist grundsätzlich möglich.

Bitte richten Sie Ihr Anschreiben an die Generaldirektorin der Staatsbibliothek zu Berlin, Dr. h.c. (NUACA) Barbara Schneider-Kempf, und senden dieses zusammen mit aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen ausschließlich in schriftlicher Form (keine Email und keine elektronischen Datenträger) unter Angabe der Kennziffer SBB-IIE-3-2019 bis zum 11. März 2019 an:


Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Personalabteilung, Sachgebiet I 2 a, Von-der-Heydt-Str. 16-18, 10785 Berlin


Bewerbungen können grundsätzlich nur zurückgesandt werden, wenn ein frankierter Rückumschlag beiliegt.


Ansprechpartner für Fragen zum Aufgabengebiet: Herr Müller (Tel.: 030 - 266 43 4071),
Ansprechpartner für Fragen zum Bewerbungsverfahren: Herr Mittag (Tel.: 030 - 266 41 1710).

zur Übersicht

Aktuelle Nachrichten aus der Stiftung