Arabisch-deutsche Forschungskooperation bekommt 3,3 Millionen Euro zusätzlich

News vom 13.11.2018

Arab-German Young Academy of Sciences and Humanities (AGYA) wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bis Januar 2020 mit zusätzlichen Mitteln gefördert

Eröffnung des neuen AGYA-Regionalbüros an der ägyptischen Academy of Scientific Research & Technology (ASRT) in Kairo am 25. Oktober 2018
Eröffnung des neuen AGYA-Regionalbüros an der ägyptischen Academy of Scientific Research & Technology (ASRT) in Kairo am 25. Oktober 2018 © AGYA/ASRT

Mit den zusätzlichen 3,3 Millionen Euro, die die AGYA erhält, können am Ägyptischen Museum und Papyrussammlung nun unter anderem die Digitalisierung arabischer Papyri der Berliner Sammlung und die Erschließung koptischer Handschriften in Ägypten realisiert werden.

Das vom BMBF geförderte Projekt unter der Leitung der Kuratorin Verena Lepper vom Ägyptischen Museum und Papyrussammlung der Staatlichen Museen zu Berlin unterstützt seit 2013 arabische und deutsche Nachwuchswissenschaftler, die interdisziplinäre Forschungsprojekte und Initiativen an der Schnittstelle von Wissenschaft und Gesellschaft erfolgreich realisieren.

Weiterführende Links

zur Übersicht

Auf unserer Website werden neben den technisch erforderlichen Cookies noch Cookies zur statistischen Auswertung gesetzt. Sie können die Website auch ohne diese Cookies nutzen. Durch Klicken auf „Ich stimme zu“ erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies zu Analyse-Zwecken setzen.

In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen. Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.