Repatriierung menschlicher Überreste nach Australien geplant

News vom 11.09.2020

Die SPK wird menschliche Knochen in einem Rindensarg und zwei Kindermumien aus dem Ethnologischen Museum der Staatlichen Museen zu Berlin nach Australien zurückgeben.

Museen Dahlem
© Foto: David von Becker

Seit 2011 existiert in Australien eine Repatriation Policy, die die indigenen Australier und Australierinnen bei Rückforderungen und Rückführungen von menschlichen Überresten ihrer Ahnen aus dem Ausland unterstützt. Nachdem die australische Regierung seit einigen Jahren mit der SPK im Austausch stand, bat sie im Februar 2020 um Rückführung der Gebeine aus dem Ethnologischen Museum.

Hermann Parzinger, Präsident der SPK, sagt: „Die menschlichen Überreste der drei Personen stammen alle von Bestattungsorten. Wir gehen davon aus, dass sie ohne Einverständnis der Hinterbliebenen gesammelt und nach Berlin gebracht wurden – und deshalb möchten wir sie zurückbringen.“

„Mit der Rückgabe dieser menschlichen Überreste wollen wir unserer Verantwortung nachkommen. Wir bedauern das begangene historische Unrecht und sehen es als unsere Pflicht, mit diesem ersten Schritt zur Wiedergutmachung beizutragen.“, sagt Lars-Christian Koch, Direktor des Ethnologischen Museums und des Museums für Asiatische Kunst der Staatlichen Museen zu Berlin.

Weiterführende Links

zur Übersicht

Auf unserer Website werden neben den technisch erforderlichen Cookies noch Cookies zur statistischen Auswertung gesetzt. Sie können die Website auch ohne diese Cookies nutzen. Durch Klicken auf „Ich stimme zu“ erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies zu Analyse-Zwecken setzen.

In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen. Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.