„Künstlerisch das Beste geben und starke Nerven behalten!“

  • News vom 08.01.2018

    Das rät die Pianistin Lilya Zilberstein, Juryvorsitzende im Fach Klavier, den Teilnehmenden am Felix Mendelssohn Bartholdy Hochschulwettbewerb 2018. Die Wertungsspiele beginnen am 17. Januar.

    In diesem Jahr wird der renommierte Klassik-Nachwuchs-Preis in den Fächern Klavier und Komposition ausgetragen.

    27 Studierende nehmen im Fach Klavier teil. Die erste Runde der Wertungsspiele findet in dieser Kategorie am 17. und 18. Januar statt, die zweite Runde einen Tag später. Im Fach Komposition treten sieben Studenten an. Ihre Werke werden am 19. Januar von Studierenden ihrer eigenen Hochschulen aufgeführt. Christian Jost, der den Juryvorsitz dabei inne hat, erhofft sich „Werke, welche die bereichernde Vielfalt zeitgenössischen Komponierens widerspiegeln.” Beginn aller Wertungsspiele ist jeweils um 10 Uhr, der Eintritt ist frei.

    Die mit einem Ersten Preis prämierten Studierenden beider Fächer präsentieren sich am 21. Januar 2018 im Konzert der Preisträgerinnen und Preisträger im Konzertsaal der Universität der Künste (UdK) Berlin in der Hardenbergstraße. Das Finalkonzert Klavier findet einen Tag zuvor, am 20. Januar 2018 im Großen Saal des Konzerthaus Berlin statt. Für beide Konzerte konnte das Konzerthausorchester Berlin unter der Leitung von Corinna Niemeyer als Partner gewonnen werden.

    Der Felix Mendelssohn Bartholdy Hochschulwettbewerb wird von der Stiftung Preußischer Kulturbesitz in Zusammenarbeit mit der Rektorenkonferenz der deutschen Musikhochschulen (RKM) und der Universität der Künste Berlin veranstaltet. Vormerken: 2019 wird der Wettbewerb in den Fächern Violoncello und Orgel ausgetragen.

    Weiterführende Links