museum4punkt0: digitale Technologien eröffnen neue Erlebniswelten im Museum

Die Pressebilder zum Thema „museum4punkt0: digitale Technologien eröffnen neue Erlebniswelten im Museum“ dürfen Sie unter Nennung der vollständigen Copyrightangaben im Zusammenhang mit aktueller redaktioneller Berichterstattung honorarfrei verwenden. Wenn Sie die Bilder für andere Zwecke nutzen möchten, schreiben Sie bitte eine E-Mail an die Pressestelle . Mit freundlicher Bitte um Zusendung eines Belegexemplars.

museum4punkt0: digitale Technologien eröffnen neue Erlebniswelten im Museum (31.10.2018)

Download-Formular zur Bestellung von Pressebildern

Wählen Sie die gewünschten Bilder aus und füllen Sie das Download-Formular aus. Die mit Sternchen (*) markierten Felder sind erforderlich. Im Anschluss erhalten Sie eine E-Mail mit Links zum Download der Bilder in druckfähiger Auflösung.

© Deutsches Museum / Time in the Box GmbH

1274 × 2460 Pixel, JPG, 1557117
Aus einem Teilprojekt des Deutschen Museums: 3D-digitalisiertes Mondauto, das Besucher*innen über eine virtuelle Mondoberfläche steuern können

© Deutsches Museum

1601 × 2201 Pixel, JPG, 2065485
Über den Mond fahren, mit dem Lilienthalgleiter abheben oder durch eine Dampfmaschine spazieren: Seit dem 1. August 2018 können Besucher*innen im VRlab des Deutschen Museums in die virtuelle Welt eintauchen

© NEEEU Spaces GmbH

2507 × 3557 Pixel, JPG, 2102120
Eine Augmented Reality-App ermöglicht es, kunsthistorische Inhalte oder auch verborgene Malschichten spielerisch kennenzulernen. Der Prototyp wurde zur „Langen Nacht der Museen 2018“ mit Besucher*innen getestet.

© Staatliche Museen zu Berlin/ Ceren Topcu u. Timo Schuhmacher

1200 × 1800 Pixel, JPG, 1374554
3D-Objekte ergänzen die Ausstellung „Humboldt Forum Highlights“ im Neuen Museum, Alten Museum, Pergamonmuseum und der Gemäldegalerie. Mit 3D-Modellen werden Besucher*innen über eine App Exponate eigenständig auf Details untersuchen können.

© Stiftung Preußischer Kulturbesitz

3456 × 5184 Pixel, JPG, 8606133
Für den Kubus Nord/ Bereich Ozeanien des Ethnologischen Museums im Humboldt Forum werden digitale Hilfsmittel für Museumsguides erprobt. Im Fokus: Ein Kulthaus der Abelam.

© Museum Narrenschopf Bad Dürrheim

4065 × 4262 Pixel, JPG, 2268601
In der letzten Fastnachtssaison hat das Museum Narrenscjopf Bad Dürrheim zahlreiche Bräuche in 360-Grad-Filmen festgehalten.

© Deutsches Auswandererhaus / Foto: Andreas Heller

3456 × 4608 Pixel, JPG, 3190072
Im Deutschen Auswandererhaus Bremerhaven: Das Museum analysiert, wie Besucher*innen das Thema Zwangsmigration in verschiedenen Inszenierungsarten. Wahrnehmen.

© Deutsches Auswandererhaus / Foto: Andreas Heller

3456 × 4608 Pixel, JPG, 3163703
Neben einem rein digitalen Setting vermitteln in einem zweiten Raum analoge Originalobjekte, Dokumente und konventionelle Hörstationen das gleiche Thema.

© Deutsches Auswandererhaus / Foto: Manuel Krane

3456 × 5184 Pixel, JPG, 4129269
Erzählt wird die Geschichte der Hamburger Familie Schicht während und nach dem Ersten Weltkrieg.

© Fasnachtsmuseum Schloss Langenstein

1570 × 2953 Pixel, JPG, 2244877
Zwei Museen der schwäbisch-alemannischen Fastnacht machen über museum4punkt0 das immaterielle Kulturgut Fasnacht digital erlebbar.

© Fasnachtsmuseum Schloss Langenstein

4960 × 3507 Pixel, JPG, 2222917
Das Fasnachtsmuseum Schloss Langenstein entwickelt ein intelligentes Guidesystem, das in die Ausstellung integriert ist. Als virtueller Begleiter reagiert es auf Wissensstand und Interessen der Besucher*innen, bietet Orientierung und wertet Interaktionsmuster aus.

© Museum Narrenschopf Bad Dürrheim

5864 × 11728 Pixel, JPG, 6607876
Ziel der 360-Grad-Aufnahmen ist es, die emotionalen Facetten auch im Museum erlebbar zu machen.

© Anke U. Neumeister

2985 × 5306 Pixel, JPG, 10384040
Das Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz ermöglicht Besucher*innen mit der modularen Virtual Reality-Anwendung „Abenteuer Bodenleben“ die verborgene Welt der Bodenlebewesen „hautnah“ zu erkunden

© .hapto

3507 × 4960 Pixel, PNG, 7134709
In enger Zusammenarbeit mit dem Görlitzer Senckenberg Museum für Naturkunde entwickelt die Firma .hapto detailgetreue 3D-Modelle verschiedenster Bodenorganismen.

© Peter Decker

1362 × 1245 Pixel, JPG, 2063346
Mit der Bodentier-App „Edaphokeys“ bietet das Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz interaktive Bestimmungsschlüssel und Artenporträts für heimische Doppelfüßer, Hundertfüßer und Landasseln

© Anke U. Neumeister

2474 × 4398 Pixel, JPG, 4907066
Das Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz erschließt und digitalisiert historische Landschaftsaufnahmen aus Privatsammlungen von Bürger*innen, um diese Informationsquellen für Biodiversitätsforschung auf einer Online-Fotoplattform nutzbar zu machen. © Anke U. Neumeiste

© Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss

1290 × 1461 Pixel, PNG, 3564639
Die Anwendung MeinObjekt ermöglicht es, basierend auf Prinzipien des Gaming, spielerisch die Vielfalt und Komplexität der Exponate im Humboldt Forums zu erkunden.

© SPK/photothek.net/Florian Gärtner

2667 × 4000 Pixel, JPG, 1873882
Kulturstaatsministerin Monika Grütters probiert eine Augmented Reality Anwendung aus