Zum Nachlesen, Nachschlagen und Nachhören

08.01.2017Zum Nachlesen, Nachschlagen und Nachhören

Busoni in den Sammlungen der Stiftung Preußischer Kulturbesitz und im Web

Postkarte an Gerda Busoni, N.Mus.Nachl. 4, 1164
Postkarte an Gerda Busoni, N.Mus.Nachl. 4, 1164 © Foto: Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz, Germany

Busoni-Nachlass in der Staatsbibliothek zu Berlin

Der Busoni - Nachlass zählt zu den umfangreichsten Nachlässen der Musikabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin (Mus. Nachl. F. Busoni) und dokumentiert nicht nur Leben und Schaffen Busonis, sondern auch die Musik- und Zeitgeschichte Berlins des beginnenden 20. Jahrhunderts.Neben Notenmanuskripten, Programmen, Bearbeitungen fremder Kompositionen (Bach, Liszt), Dichtungen, umfasst der Busoni-Nachlass die Liszt-Sammlung, die Bilder- und Porträtsammlung und präsentiert in dem umfangreichen Briefwechsel den Kosmopoliten Busoni im Übergang vom 19. in das 20. Jahrhundert.

Ausstellung „Busoni. Freiheit für die Tonkunst“
© SPK / linksbündig

„Busoni. Freiheit für die Tonkunst!“ – Katalog zur Ausstellung

Vom 4. September 2016 bis 8. Januar 2017 veranstalteten die Staatsbibliothek zu Berlin, das Staatliche Institut für Musikforschung und die Kunstbibliothek der Staatlichen Museen eine Ausstellung anlässlich des 150. Geburtstag Busonis. Sie erzählt von einem großen Musiker und Busonis Rolle als „universalistischer“ Beobachter und Kommentator des kulturellen Lebens seiner Zeit. Der Katalog begleitet die Ausstellung mit 12 Essays zu markanten Facetten seines Wirkens.

Katalog bestellen beim Staatlichen Institut für Musikforschung

Bildnis Ferruccio Busoni 40-jährig, Berlin 1906, N.Mus. P 108,4
Bildnis Ferruccio Busoni 40-jährig, Berlin 1906, N.Mus. P 108,4 © Foto: Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz

Busoni auf die Ohren

Nur wenige Originalaufnahmen von Ferruccio Busonis Klavierspiel sind noch erhalten. Einige Beispiele sind aber online zugänglich.

Busoni auf Youtube anhören

Weitere Artikel dieses Dossiers