Das größte Kunstgeschäft der NS-Zeit

21.05.2019 Das größte Kunstgeschäft der NS-Zeit

[English version coming soon] Seit Anfang 2018 erforscht Hanna Strzoda die Umstände einer der größten Erwerbungen in der Geschichte der preußischen Museen: Den Ankauf von 4.400 Werken aus dem Bestand der Dresdner Bank im Jahr 1935. Ihre Forschungen bauen auf der Ende 2017 veröffentlichten Publikation „Kunst durch Kredit“ von Lynn Rother auf, die den kunst- und bankhistorischen Hintergrund des Geschäftes aufarbeitet.

von Birgit Jöbstl

We apologize...

WE APOLOGIZE THAT THIS CONTENT IS AVAILABLE IN GERMAN ONLY.

Weitere Artikel

We use cookies to improve your experience on our Website. We need cookies to continually improve our services, enable certain features, and when we embed third-party services or content, such as the Vimeo video player or Twitter feeds. In such cases, information may also be transferred to third parties. By using our website, you agree to the use of cookies. We use different types of cookies. You can personalize your cookie settings here:

Please find more information in our privacy statement.

There you may also change your settings later.