• Neues Forschungskolleg in Lateinamerika

  • News vom 07.03.2017

    An dem Kolleg werden Formen des sozialen, politischen, religiösen und kulturellen Zusammenlebens unter Ungleichheitsbedingungen in Lateinamerika und der Karibik untersucht werden.

    Ab April 2017 wird das Ibero-Amerikanische Institut der Stiftung Preußischer Kulturbesitz als Projektpartner gemeinsam mit deutschen und lateinamerikanischen Einrichtungen das neue Forschungskolleg „Conviviality in Unequal Societies: Perspectives from Latin America“aufbauen. 

    Das geistes- und sozialwissenschaftliche Kolleg mit Sitz in São Paulo, Brasilien, wird von der Freien Universität Berlin koordiniert. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert es als „Maria Sibylla Merian Centre for Advanced Studies“.

    Barbara Göbel, Direktorin des IAI, betont: „Das Projekt ist von großer wissenschaftspolitischer Bedeutung. Es setzt ein wichtiges Signal für den Ausbau der Kooperation zwischen Deutschland und Lateinamerika in den Sozial- und Geisteswissenschaften“. 

    Für die Durchführung des Vorhabens ist ein Konsortium aus sieben Einrichtungen zuständig: Freie Universität Berlin (FU Berlin, Koordination), Universität zu Köln (UzK) und Ibero-Amerikanisches Institut der Stiftung Preußischer Kulturbesitz (IAI) auf deutscher Seite, sowie Universidade de São Paulo (USP), Centro Brasileiro de Análise e Planejamento (CEBRAP) in Brasilien, Instituto de Investigaciones en Humanidades y Ciencias Sociales (CONICET/ Universidad Nacional de La Plata) in Argentinien, und El Colegio de México (COLMEX), Mexiko. 

    Weiterführende Links