Globales Wissens- und Sammlungsnetzwerk beschlossen

News vom 08.11.2018

Global Summit of Research Museums endet mit gemeinsamer Abschlusserklärung internationaler Forschungsmuseen.

Global Summit of Research Museums im Naturkundemuseum Berlin
© Thomas Rosenthal

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Konferenz unterzeichneten eine Abschlusserklärung, in der die bedeutende Rolle betont wird, die Forschungsmuseen in der Gesellschaft einnehmen. Gleichzeitig verpflichteten sich die Museen zur Schaffung eines globalen Wissens- und Sammlungsnetzwerks, um die grenzüberschreitende Vernetzung und Zusammenarbeit zu stärken.

Der Global Summit of Research Museums, die weltweit erste Konferenz von Forschungsmuseen, fand vom 4. bis zum 6. November 2018 in Berlin statt. Insgesamt nahmen 232 Museumsvertreterinnen und -vertreter von 109 Einrichtungen aus 24 Ländern teil. Organisiert wurde die Konferenz von der Leibniz-Gemeinschaft in Zusammenarbeit mit der Stiftung Preußischer Kulturbesitz.

Weiterführende Links

zur Übersicht

Auf unserer Website werden neben den technisch erforderlichen Cookies noch Cookies zur statistischen Auswertung gesetzt. Sie können die Website auch ohne diese Cookies nutzen. Durch Klicken auf „Ich stimme zu“ erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies zu Analyse-Zwecken setzen.

In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen. Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.