Deutsche Digitale Bibliothek – Präsentation der Vollversion

  • News vom 31.03.2014

    Die Deutsche Digitale Bibliothek, die Ende 2012 in einer ersten öffentlichen Version ans Netz gegangen ist, hat heute das Beta-Stadium verlassen. Im Rahmen einer öffentlichen Informationsveranstaltung in der Wandelhalle der Gemäldegalerie wurde über die bislang erzielten Fortschritte und die Herausforderungen des Projekts informiert und einen Ausblick auf die weitere Entwicklung gegeben.

    Seit die Deutsche Digitale Bibliothek mit der Betaversion Ende 2012 ans Netz gegangen ist, sind Millionen von neuen Inhalten hinzugekommen. Zudem konnten zahlreiche Funktionen und technische Neuerungen realisiert werden. Damit ist die Deutsche Digitale Bibliothek dem Ziel, als zentrales nationales Zugangsportal die deutschen Kultur- und Wissenschaftseinrichtungen und ihre digitalen Angebote miteinander zu vernetzen, ein gutes Stück näher gekommen.

    In einer öffentlichen Veranstaltung präsentierten heute Monika Grütters, Staatsministerin für Kultur und Medien, Brunhild Kurth, Vizepräsidentin der Kultusministerkonferenz und Sächsische Staatsministerin für Kultus, Hermann Parzinger, Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz und Sprecher des Vorstandes der Deutschen Digitalen Bibliothek, Jill Cousins, Executive Director der Europeana Foundation, sowie Frank Frischmuth, Geschäftsführer der Deutschen Digitalen Bibliothek, die erste Vollversion des Portals.

    „Nachdem wir im November 2012 mit einer Betaversion online gegangen sind, haben wir jetzt die Testphase abgeschlossen. Inzwischen sind bereits ca. acht Millionen Datensätze von über 100 Einrichtungen online“, konstatierte Hermann Parzinger in seiner Ansprache. „Die große Resonanz auf diese Veranstaltung zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Sie demonstriert den enormen Rückhalt, den die deutsche Digitale Bibliothek bei den Kultur- und Wissenschaftsinstitutionen genießt.“

    Weiterführende Links