Welfenschatz: Anhörung vor dem U.S. Supreme Court

News vom 08.12.2020

Der U.S. Supreme Court hat am 7. Dezember 2020 die Argumente im Rechtsstreit um die Zulässigkeit des Welfenschatz-Verfahrens in den USA angehört. Eine Entscheidung wird im Lauf des nächsten Jahres erwartet.

Raumansicht der Ausstellung mit mehreren Vitrinen
© SPK / photothek.net / Janine Schmitz

Hermann Parzinger, Präsident der SPK, sagte: „Wir freuen uns, dass wir die historische Gelegenheit hatten, dem U.S. Supreme Court unsere Argumente vorzutragen, warum wir der Ansicht sind, dass dieser Fall nicht vor ein amerikanisches Gericht gehört.“

Er erklärte weiter, dass „die SPK sich umfassender Provenienzforschung verpflichtet fühlt, ebenso wie der fairen und gerechten Lösung von NS-Restitutionsfällen entsprechend den Washingtoner Prinzipien. Diese sind seit mehr als zwei Jahrzehnten Richtschnur unseres Umgangs mit Restitutionsfragen. In diesen zwanzig Jahren haben wir fast 2000 Kunstwerke und Bücher aus unseren Sammlungen an die Erben von NS-Verfolgten zurückgegeben.“

Weiterführende Links

zur Übersicht

Auf unserer Website werden neben den technisch erforderlichen Cookies noch Cookies zur statistischen Auswertung gesetzt. Sie können die Website auch ohne diese Cookies nutzen. Durch Klicken auf „Ich stimme zu“ erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies zu Analyse-Zwecken setzen.

In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen. Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.