Digital activism

News vom 31.10.2019

Wie sich indigene Gruppen aus Lateinamerika online für ihre Sprachen einsetzen

Porträt Genner Llanes Ortiz
© Privat

Genner Llanes Ortiz: Digital activism in cultural and linguistic revitalization

Indigene Gruppen und Einzelpersonen aus Lateinamerika nutzen zunehmend digitale Instrumente, um ihre sprachliche Identität auszudrücken und zeigen damit der Welt, wie reich und differenziert ihre Sprachen sind. Mit Blogs, Videokanälen, Online-Gruppen, der Übersetzung beliebter Seiten wie Wikipedia oder neuen Apps tragen sie zur Dokumentation und Revitalisierung indigener Sprachen bei.

Dr. Genner Llanes Ortiz (Centre for Indigenous America Studies, Leiden University) stellt am 4. November im Ibero-Amerikanischen Institut einige der interessantesten Beispiele aus einer von ihm koordinierten Studie vor. Diese stammen aus Mexiko, Guatemala, El Salvador, Kolumbien, Ecuador, Peru, Bolivien, Chile and Paraguay. Der Vortrag findet in englischer Sprache statt.

Die Veranstaltung ist Teil der Reihe Indigenous Languages: Linguistic Fieldwork and Community Engagement, die das Ibero-Amerikanische Institut anlässlich des Internationalen Jahres der Indigenen Sprachen 2019 der Vereinten Nationen ausrichtet.

Weiterführende Links

zur Übersicht

Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Vimeo-Videoplayer oder Twitter-Feeds. Gegebenenfalls werden in diesen Fällen auch Informationen an Dritte übertragen. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.