Vier verschollen geglaubte Werke in die Alte Nationalgalerie zurückgekehrt

News vom 10.10.2019

Im Kunsthandel tauchten vier Miniaturen auf, die nun für die Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin zurückgewonnen wurden.

Zwei Miniaturen aus der Sammlung Loewe
© Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin / Andres Kilger

Die vier Werke gehören zu einer Sammlung von 219 Miniaturen, die der Berliner Stadtrat Loewe der Alten Nationalgalerie 1897 vermacht hatte.

SPK-Präsident Hermann Parzinger sagte: „Ich danke dem Vorbesitzer dafür, dass er, nachdem er von der Geschichte der Werke erfuhr, rasch zu einer Rückgabe bereit war. Bis heute werden zahlreiche Werke aus unseren Sammlungen als Verlust geführt. Viele wurden im Zweiten Weltkrieg vernichtet, andere tauchen, so wie in diesem Fall, im Kunsthandel auf. Über solche Rückgewinnungen freuen wir uns sehr, weil sie Sammlungslücken schließen und so Zusammenhänge wiederherstellen.“

Weiterführende Links

zur Übersicht

Auf unserer Website werden neben den technisch erforderlichen Cookies noch Cookies zur statistischen Auswertung gesetzt. Sie können die Website auch ohne diese Cookies nutzen. Durch Klicken auf „Ich stimme zu“ erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies zu Analyse-Zwecken setzen.

In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen. Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.