Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d)

Stellenausschreibung vom 16.10.2020

In der Geschäftsstelle der Deutschen Digitalen Bibliothek - Preußischer Kulturbesitz (eine Bundesbehörde) sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt drei Stellen einer/eines Wissenschaftlichen Mitarbeiters*in (w/m/d), Entgeltgruppe 13 TVöD, befristet bis zum 31.12.2021 zu besetzen.

Die Deutsche Digitale Bibliothek (DDB) ist das zentrale, vollständig in öffentlicher Verantwortung betriebene nationale Zugangsportal für Kultur und Wissenschaft in Deutschland. Ihr Ziel ist es, die digitalen Angebote der deutschen Kultur- und Wissenseinrichtungen sukzessive miteinander zu verlinken und der Öffentlichkeit frei zugänglich zu machen. Träger der DDB ist ein Kompetenznetzwerk aus Kultur- und Wissenseinrichtungen, getragen von Bund, Ländern und Kommunen. Die Geschäftsstelle des Kompetenznetzwerks ist bei der Stiftung Preußischer Kulturbesitz eingerichtet.

Die Deutsche Digitale Bibliothek erhält für ihr Projekt „Nutzerorientierte Neustrukturierung der Deutschen Digitalen Bibliothek“ Mittel des Förderprogrammes NEUSTART KULTUR der Bundesregierung. Damit soll das Nutzungserlebnis für alle Nutzer*innen intuitiv und auf unterschiedliche Bedürfnisse abgestimmt gestaltet werden. Neue Formate und Medien für eine interaktive Teilhabe und partizipative Kulturvermittlung stehen im Vordergrund. Gleichzeitig werden die Partnerinstitutionen der Deutschen Digitalen Bibliothek mit Mitteln bei der Digitalisierung ihrer Bestände unterstützt.

Die drei Stellen haben unterschiedliche Schwerpunkte, zum einen die Zusammenarbeit mit Kultureinrichtungen (ehrenamtlich getragene Institutionen, Vereine, Heimatmuseen, Geschichtsvereine, Kulturvereine), zum anderen mit Schulen und zum dritten mit Universitäten (Lehrende und Studierende).

Aufgabengebiet:

  • Wissenschaftliche Entwicklung von zeitgemäßen Vermittlungskonzepten zur Nutzung des DDB-Portals durch Kultureinrichtungen auf regionaler/kommunaler Ebene
  • Evaluation der Bedürfnisse und Anforderungen der jeweiligen Zielgruppe im Hinblick auf Funktionen und Bedienbarkeit des DDB-Portals und seiner Recherchetools
  • Entwicklung von Vermittlungsansätzen in Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern- und partnerinnen aus den unterschiedlichen Bereichen
  • Schaffung der organisatorischen Strukturen für die Umsetzung und Implementierung der entwickelten Konzepte und -formate im Betrieb (Projektmanagement)
  • Zusammenarbeit mit regionalen/kommunalen Kultureinrichtungen oder Lehrenden und Studierenden aus Universitäten und Hochschulen oder mit Multiplikator*innen aus der formalen Bildungsarbeit
  • Aufbau von institutionsübergreifenden Netzwerkstrukturen in den jeweiligen Bereichen
  • Erstellen einer wissenschaftlichen Konzeption eines partizipativen Recherche-Angebots für die Kulturvermittlung im Bereich universitäre Forschung und Lehre bzw. Jugendarbeit

Wir erwarten:

  • ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium, vorzugsweise der Geistes-, Sozial- oder Kulturwissenschaften
  • nachgewiesene Berufserfahrung im Bereich Kulturvermittlung (Universitäten/Hochschulen, Museumspädagogik, außerschulische Bildungsträger o.ä.)
  • praktische Erfahrungen im Bereich des Projektmanagements in Kultureinrichtungen
  • fundierte Kenntnisse der föderalen Kultur- und Bildungslandschaft der Bundesrepublik Deutschland
  • stark ausgeprägtes Kommunikations- und Organisationsvermögen
  • die Befähigung zu selbstständigem Arbeiten und zur kooperativen Zusammenarbeit, Teamfähigkeit
  • kreativ-konzeptionelles Denken und eine schnelle Auffassungsgabe

Die SPK bietet Ihnen:

  • einen interessanten und abwechslungsreichen Arbeitsplatz in zentraler Lage Berlins
  • eine sehr gute Arbeitsatmosphäre in einem kooperativen und aufgeschlossenen Team
  • familienfreundliche Arbeitsbedingungen, z. B. durch eine flexible Arbeitszeit von 6.00 bis 21.00 Uhr - ohne Kernzeiten sowie die grundsätzliche Möglichkeit einer Teilzeitbeschäftigung
  • 30 Tage Erholungsurlaub
  • ein breites Spektrum an Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Zuschuss zu Angeboten der Gesundheitsförderung
  • Betriebliche Altersvorsorge über die Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL)

Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz begrüßt Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Als interdisziplinäre Kultur- und Forschungseinrichtung bietet die SPK familienfreundliche Arbeitsbedingungen und gewährleistet die Gleichstellung von Frauen und Männern. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen schicken Sie bitte ausschließlich in schriftlicher Form (keine Email und keine elektronischen Datenträger) unter Angabe der Kennziffer HV-41-2020 bis zum 6. November 2020 an:

Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Personalabteilung, Sachgebiet I 2a, Von-der-Heydt-Str. 16-18, 10785 Berlin

Bewerbungen können grundsätzlich nur zurückgesandt werden, wenn ein frankierter Rückumschlag beiliegt.

Ihre Daten werden im Rahmen des Bewerbungsverfahrens gespeichert und verarbeitet. Genaue Informationen erhalten Sie hier: www.preussischer-kulturbesitz.de/karriere/datenschutz.html

Ansprechpartnerin für Fragen zum Aufgabengebiet: Frau Dr. Spohr (Tel.: 030 - 266 41 1433)

Ansprechpartner für Fragen zum Bewerbungsverfahren: Herr Mittag (Tel.: 030 - 266 41 1700)

zur Übersicht

Aktuelle Nachrichten aus der Stiftung

Auf unserer Website werden neben den technisch erforderlichen Cookies noch Cookies zur statistischen Auswertung gesetzt. Sie können die Website auch ohne diese Cookies nutzen. Durch Klicken auf „Ich stimme zu“ erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies zu Analyse-Zwecken setzen.

In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen. Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.